Digitalisierung & E-Government

eZustellungNEU ab 1.12.2019

​Ab 1.1.2020 tritt das Recht auf elektronischen Verkehr mit Behörden gemäß § 1a E‑Government-Gesetz in Kraft. Das bedeutet: Alle Bundesbehörden müssen elektronische Zustellungen an Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen ermöglichen.

Die wichtigsten Neuerungen und Vorteile auf einen Blick

  • Ab 1.12.2019 ist die Registrierung für die eZustellung zentral möglich.

  • Das elektronische Postfach „MeinPostkorb" in oesterreich.gv.at, der App „Digitales Amt" und im Unternehmensserviceportal zeigt Empfängerinnen und Empfängern alle Zustellungen zentral an. Ein Einstieg in verschiedene Zustellpostfächer ist somit nicht mehr notwendig.

  • Durch den Einsatz der Handy-Signatur oder Bürgerkarte sowie einer durchgängig verschlüsselten Leitung ist höchste Sicherheit gewährleistet.

  • „Gelbe Zettel" und der Weg zur Post gehören der Vergangenheit an.

  • Zustellungen können weltweit und rund um die Uhr eingesehen werden.

Wichtig: Für Verfahren und Dokumente, die sich nicht elektronisch abwickeln lassen (z.B. Zustellung eines Reisepasses, Originalpapierdokumente-Beilagen, Eheschließung), gilt das Recht auf elektronischen Verkehr natürlich nicht.

Hier finden Sie spezifische Informationen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen oder die öffentliche Verwaltung.

Letzte Änderung am: 17.06.2019 08:44