Digitalisierung & E-Government

Digitalisierung & E-Government

Kernaufgabe des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ist, die Digitalisierung in Österreich voranzutreiben.

Vorrangige Ziele sind die Verbesserung bestehender Rahmenbedingungen, um die Gesellschaft fit für den digitalen Wandel zu machen, digitale Innovation und Technologietransfer in der Wirtschaft zu ermöglichen, sowie die österreichweite Koordination und Umsetzung von E-Government-Lösungen für Bürgerinnen, Bürger und die Wirtschaft.

Die Weiterentwicklung vom E-Government zum Mobile Government ist dabei eine logische Fortsetzung zur Modernisierung der österreichischen Verwaltung im Zeitalter der Digitalisierung.

Mit einer entsprechenden Strategie für Österreich, einem Maßnahmenplan für eine schrittweise Umsetzung und einer gesamtstaatlichen Koordination beziehungsweise Bündelung aller IT-Kräfte wird die digitale Transformation in Österreich beschleunigt.

  • 1 Mio Handy-Signaturen
  • 95 %Mobilfunk-Breitbandnutzung
  • 85 %  Internetnutzer

 

e-Gründung

Die e-Gründung eines Einzelunternehmens ist seit 31. Juli 2017 möglich. Alle dafür erforderlichen Behördenwege sind erstmals elektronisch verfügbar.

Datenschutz

Hintergrund der umfassenden neuen Bestimmungen zum Datenschutz ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), mit der ein einheitliches Datenschutzrecht für alle EU-Mitgliedstaaten geschaffen wurde.

Handy-Signatur

Digitale Amtswege sicher und nachvollziehbar durchführen. Wie wird die Identität der Antragsteller zweifelsfrei festgestellt? Dafür gibt es ein elektronisches Werkzeug, das Antragsteller eindeutig ausweist - die "Bürgerkarte".


Letzte Änderung am: 28.12.2018 12:53