EU & internationale Marktstrategien

Wirtschaftliche Bedeutung von CETA

Wirtschaftliche Bedeutung für die EU

Die Europäischen Union und Kanada sind bereits durch vielfältige Investitions- und Handelsbeziehungen eng miteinander verflochten:

Für die Europäische Union ist Kanada der elftwichtigste Handelspartner und ist für 1,8 Prozent des gesamten europäischen Außenhandels verantwortlich, das entspricht einem Volumen von über 63 Milliarden Euro im Jahr 2015.

Für Kanada ist die Europäische Union, nach den USA, sogar der zweitwichtigste Handelspartner und ist für fast zehn Prozent des gesamten kanadischen Außenhandels verantwortlich.

Wirtschaftliche Bedeutung für Österreich

Kanada ist Österreichs 26.-wichtigster Handelspartner. Nach dem Rekordjahr 2014 (ein Zuwachs der Exporte um zehn Prozent durchbricht erstmals die magische Milliardenschwelle bei den österreichischen Ausfuhren) konnte 2015 das hohe Niveau halten: die österreichischen Ausfuhren (rd. 590 Millionen Euro) verzeichneten ein geringes Plus (1,6 Prozent), während die Einfuhren um mehr als 16 Prozent (auf 440 Millionen Euro) zulegen konnten. Damit erreichte das Handelsvolumen mit fast 1,5 Milliarden EUR einen neuen Höchstwert und konnte zum sechsten Mal in Folge den Vorjahreswert übertreffen. Der Handelsbilanzüberschuss verringerte sich im Vergleich zum Jahr davor etwas auf rd. 590 Millionen Euro.

Der Dienstleistungshandel entwickelte sich ebenfalls positiv. Im Jahr 2015 stiegen die österreichischen Exporte um rund 16 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 220 Millionen Euro.

Der Bestand der österreichischen Direktinvestitionen in Kanada belief sich 2015 auf 1,3 Milliarden Euro. Seit 2006 haben sich die österreichischen Direktinvestitionsbestände damit mehr als verdreifacht. Dies untermauert die Bedeutung eines wirksamen Investitionsschutzkapitels in CETA.

Kontakt

Abteilung "Multilaterale und EU-Handelspolitik": POST.III1_19@bmdw.gv.at

Letzte Änderung am: 09.01.2019 15:32