Energie & Bergbau

Energiesparen im öffentlichen Bereich

Energieeffizienz ist ein bedeutendes Thema für den öffentlichen Sektor. Österreich setzt dabei sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene im eigenen Wirkungsbereich eine Reihe von Maßnahmen zur Einsparung von Energie und zur Verbesserung der Energieeffizienz ein.

Maßnahmen in und an Gebäuden des öffentlichen Sektors wurden bereits weit vor in Kraft treten der Energieeffizienzrichtlinie (EED; 2012/27/EG) umgesetzt.

Neben schon etablierten Maßnahmen wie z.B. die Energieberater des Bundes bzw. das Bundesimmobiliencontracting sind insbesondere in der Energieeffizienzrichtlinie und auch im Energieeffizienzgesetz des Bundes konkrete Verpflichtungen der öffentlichen Hand zum Energiesparen zu finden. In den - jeweils als Download zur Verfügung gestellten Dokumenten - finden Sie erste Informationen sowie weiterführende Links zu folgenden ausgewählten Maßnahmen im Bundesbereich:

  • Energieberater des Bundes 

    Die Energieberater des Bundes erfassen und optimieren erfolgreich seit mehr als 35 Jahren den Energieverbrauch von Bundesdienststellen. So konnte die Heizenergiekennzahl im Zeitraum 1979 bis 2015 um etwa 51 Prozent gesenkt werden.  Siehe dazu auch:                       www.bmwfw.gv.at/Tourismus/energieeinsparungen/Seiten/default.aspx

  • Bundesimmobiliencontracting:
  • Das Bundesimmobiliencontracting ist ein Modell im Bundesgebäudebereich, um den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Gebäuden zu senken. Im Rahmen des Programms wurden über 600 Gebäude energetisch optimiert und modernisiert. Damit ist die Contracting-Offensive einer der größten öffentlichen Auftraggeber von Contracting-Projekten in Europa. Dabei erstellen externe Dienstleister Gesamtkonzepte zur höchstmöglichen Energieeinsparung. Mit 80 Prozent der kalkulierten Einsparungen werden die Energieeffizienzmaßnahmen finanziert. Die restlichen 20 Prozent fließen wieder zurück zum Gebäudenutzer. Im Schnitt werden 20 Prozent der Energiekosten und jährlich etwa 40.000 Tonnen CO2 eingespart. Siehe dazu auch: http://www.bmwfw.gv.at/Tourismus/energieeinsparungen/Seiten/default.aspx; Anlagen-Contracting Mustervertrag kommentiert_PC-Ansicht ; Einsparcontracting Mustervertrag mit Kommentaren_final_PC-Ansicht

  • Energieeinsparverpflichtung des Bundes gemäß Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG), BGBl. I Nr.72/2014 und gemäß Energieeffizienzrichtlinie (EED; 2012/27/EG): Für den Zeitraum 2014 bis 2020 beträgt das Energieeinsparziel 48,2 GWh für Gebäude, die sich im Eigentum des Bundes befinden und von ihm genutzt werden. Dieses Einsparziel ist durch das Setzen von Effizienzmaßnahmen zu erreichen und entspricht einer jährlichen Sanierungsquote von 3 Prozent. Im Plan der Energieeffizienzmaßnahmen an Bundesgebäuden gemäß § 16 Abs. 7 Z 1 Bundes-Energieeffizienzgesetz, BGBl. I Nr. 72/2014 sind die bereits durchgeführten bzw. geplanten Maßnahmen bis 2020 ausgewiesen. Maßnahmenplan für Bundesgebäude;  Bericht gemäß Artikel 5 EED: 3 prozentige Sanierungsquote des Bundes Meldung gem. Art. 5 Energieeffizienzrichtlinie

  • öffentliche Beschaffung:  Auch im Rahmen der öffentlichen Beschaffung erfüllt der öffentliche Sektor seine Vorbildwirkung. Die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) ist die zentrale Stelle für die Beschaffung der Bundesdienststellen. Darüber hinaus wurde der Österreichische Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung im Juli 2010 vom Ministerrat angenommen. Der Aktionsplan enthält konkrete Handlungsanleitungen für eine nachhaltige Beschaffung und richtet sich direkt an Beschaffungsverantwortliche. Energieeffizienz spielt dabei eine wichtige Rolle.

Neben diesen Maßnahmen, finden sich im Bundesbereich auch noch andere erfolgreiche Beispiele, welche hier exemplarisch dargestellt sind: Best Practice