Kulturelles Erbe

Ausstatten

Thron aus der Geheimen Ratsstube der Wiener Hofburg

 

Wie zu Zeiten der Monarchie wird dieses hofärarische Erbe nach wie vor zur repräsentativen Ausstattung staatlicher Stellen herangezogen. 

 

 

 

 

 Neorokoko-Stuhl

Eine Vielzahl staatlicher Organe der Republik Österreich profitiert von der Ausstattungskompetenz der Bundesmobilienverwaltung. Neben zahlreichen Bundesministerien sowie österreichischen Botschaften sind es vor allem der Amtssitz des Bundespräsidenten in der Wiener Hofburg und das Jagdschloss Mürzsteg, die aus den Beständen der Bundesmobilienverwaltung repräsentativ möbliert werden. 

 

 

Zu diesem Zweck sind bundesweit insgesamt an die 24.000 Einrichtungsgegen-stände entlehnt, deren Vollständigkeit und Zustand im Zuge von Revisionen in regelmäßigen Abständen vor Ort beim Leihnehmer gewissenhaft überprüft und dokumentiert werden. 

 

Staatsbesuch des norwegischen Koenigspaares 

Aber nicht nur die dauerhafte Ausstattung von Amtsräumen wird von der Bundesmobilien-verwaltung bereit gestellt. Auch das Verlegen des roten Teppichs im Zuge offizieller Staatsbesuche fällt in dieses umfangreiche Aufgabengebiet. Darüber hinaus sind die Mitarbeiterinnen der Silberkammer für das Decken der Tafel bei Staatsempfängen verantwortlich.

 

 

 

 

 

Kontakt

Bundesmobilienverwaltung: bundes@mobilienverwaltung.at

Letzte Änderung am: 06.05.2019 14:39