Ministerium

Das Ministerium

Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ist Dr. Margarete Schramböck.

Ziel des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ist es, die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes weiter voran zu treiben, die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu nutzen und Unternehmertum zu forcieren.  Die Aufgaben des Ministeriums werden von den einzelnen Centern und Sektionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten wahrgenommen (die genaue Bezeichnung dieser Organisationseinheiten wird erst in einer neuen Geschäftsordnung im Detail festgelegt).

Wirtschaftspolitik, Innovation und Technologie

Ein zentrales Ziel der Wirtschaftspolitik ist die Stärkung des Standorts Österreich. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation weiter vorangetrieben werden. Ebenfalls ein Thema sind Angelegenheiten der Wettbewerbspolitik sowie des Binnenmarktes im Rahmen der Europäischen Union.

Außenwirtschaftspolitik und Europäische Integration

Österreich ist eines der führenden Exportländer der Welt. Ziel der Außenwirtschaftspolitik ist es, durch nachhaltiges Wachstum, die Erschließung neuer Märkte und internationale Zusammenarbeit die österreichische Exportwirtschaft zu stärken. Zu diesem Zweck hat das BMWFW gemeinsam mit der Wirtschaftskammer die Internationalisierungsoffensive "go international" gestartet. Ebenfalls im Ministerium angesiedelt sind Bereiche wie Ausfuhrkontrolle, Einfuhrbewilligungen, EU-Koordination, Export- und Investitionspolitik, internationale Regionalpolitik und Finanzierung sowie multilaterale Handelspolitik.

Unternehmenspolitik

Ziel des BMWFW ist die Schaffung eines unternehmensfreundlichen Umfelds sowie von Rahmenbedingungen, die das Wachstum von Unternehmen begünstigen, Neugründungen erleichtern und den offenen Marktzugang gewährleisten.

Zentrale Themen sind die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze und eine moderne Gewerbeordnung. Darüber hinaus sorgt das BMWFW für die zukunftsfähige Ausgestaltung der Lehre und das Einrichten neuer Lehrberufe. Weitere Aufgaben umfassen den Bereich Vermessung, Geoinformation und Technik.

Historische Objekte

Darüber hinaus ist das Ministerium über die Burghauptmannschaft Österreich für die Erhaltung und Nutzung zahlreicher bedeutender historischer und touristisch wertvoller Gebäude zuständig. Darunter fallen unter anderem das Schloss Schönbrunn, der Tiergarten Schönbrunn und die Marchfeldschlösser.

Digitalisierung

Mit Inkrafttreten des neuen Bundesministerien-Gesetzes am 8. Jänner 2018 zählen nun die umfassenden Angebote des Bereichs E-Government und die Gesamtkoordination des E-Government in Österreich zu den Aufgabenbereichen des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Unter der Bezeichnung "Plattform Digitales Österreich" laufen alle E-Government-Projekte Österreichs zusammen.

Kontakt

Bürgerservice: service@bmdw.gv.at

Letzte Änderung am: 08.01.2018 08:15