Ministerium

Jury

Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten erfolgt durch eine Jury aus maßgeblichen Persönlichkeiten der Kommunikationsbranche unter Vorsitz des PRVA. Die Mitglieder der Jury werden auf Vorschlag des PRVA vom Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ernannt.

In der Jury sind Kommunikationsfachleute u. a. aus folgenden Institutionen, Unternehmen oder Verbänden vertreten: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG), Industriellenvereinigung, Kammer für Arbeiter und Angestellte, Klub der Wirtschaftspublizisten, Public Relations Verband Austria (PRVA), Schweizerische Public Relations Gesellschaft (SPRG), Universitäten Wien und Salzburg, Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), Wirtschaftskammer Österreich (WKO). Die Sitzungen der Jury sind nicht öffentlich; die Ergebnisse werden vertraulich behandelt.

Über die Entscheidungen besteht keine Auskunftspflicht. Die Juryentscheidungen sind endgültig und nicht anfechtbar.

Jurymitglieder:

  • Julia Wippersberg (PRVA-Präsidentin) - Juryvorsitz
  • Sabine Einwiller (Universität Wien)
  • Mark Eisenegger (Universität Salzburg)
  • Sabine Fichtinger (PRVA-Generalsekretärin & Jury-Vorsitz)
  • Heinz Fischer (FH Joanneum)
  • Andreas Freitag (asoluto)
  • Viktoria Frühwirt, Stefanie Kurzweil (Gewinnerinnen Young PR Award 2016)
  • Thomas Goiser (EPU-Vertreter in der Jury)
  • Markus Kiesenhofer, Nadja Vaskovich (VÖZ)
  • Andreas Hugi (Bund der Schweizer PR-Agenturen)
  • Anna McDonald (Industriellenvereinigung)
  • Brigitte Mühlbauer (Stv. Vorsitzende des PR-Ethik-Rats)
  • Andrea Pavlovec-Meixner (Fachverband Werbung und Marktkommunikation)
  • Wolfgang Schneider (BMWFW)
  • Michael Schacherhofer (Staatspreisträger 2016)
  • Christian Schrofler (VIKOM)
  • Ingrid Vogl (Wissenschaftlicher Senat des PRVA)
  • Wolfgang Weitzl (Universität Wien)
Letzte Änderung am: 28.11.2017 10:07