Ministerium

Jury-Würdigungen

Staatspreisträger

"New Ways of Working im A1 Headquarters"
Produzent und Auftraggeber: A1 Telekom Austria AG

Jurybegründung:

Mit einer intern produzierten Video-Serie kommuniziert A1 die schwierigen Themen einer Unternehmensübersiedlung und der Umstrukturierung von Arbeitsplätzen. Auf humorvolle Art werden das tägliche Zusammenleben in einem Open Space Büro und das "Neue Arbeiten" thematisiert.  Die Filme überzeugen aber nicht nur durch diese innovative Herangehensweise, sondern auch durch ihre professionelle handwerkliche Umsetzung.

Sonderpreis für junge Filmproduzentinnen und -produzenten

"METAGRO - Die Edelstahlprofis"
Produzent: prettyFrames
Auftraggeber: METAGRO Edelstahltechnik AG

Jurybegründung:

Der Imagefilm startet bereits mit einer "Eyecatcher"-Sequenz und bildet dann eine schöne dramaturgische Kurve. Der Aufbau ist schlüssig, die Umsetzung makellos. So macht der Film die Parallelen zwischen den hohen Ansprüchen der Kunden an die Produkte und dem ambitionierten Qualitätsanspruch des Unternehmens an die eigene Fertigung deutlich.

Sonderpreis für das beste audiovisuelle Kommunikationskonzépt im digitalen Raum

"Pimp das Postmobil"
Produzent: Warda Network GmbH
Auftraggeber: Österreichische Post AG

Jurybegründung:

Die Dramatisierung über fünf Video-Webisodes ist gut aufgebaut, durchdacht und trifft ins Herz der angesprochenen jungen Zielgruppe, die mit Internetästhetik, junger Sprache und Einbindung in eine Online-Community erreicht wird. So konnten nicht nur über 200.o00 Interaktionen in Social Media generiert, sondern auch 40.000 Visits im beworbenen Online-Shop erzielt werden.

Nominierungen  

"FunderMax – For People who create"
Produzent: MONTE NERO Productions
Auftraggeber: FunderMax GmbH

Jurybegründung:

Das Unternehmen und seine Produktionskreisläufe werden klar und einfach dargestellt. Hard Facts sind dabei ebenso vorbildhaft aufbereitet und veranschaulicht wie die Kontextualisierung zusammenhängender Themenbereiche; besonders die Animationen sind auf hohem Niveau. Die Produktion verschafft dem Zuseher einen attraktiven Einblick in die Prozesse des Unternehmens.

"Imagefilm The Skills Group"
Produzent: News on Video GmbH
Auftraggeber: The Skills Group GmbH

Jurybegründung:

Ein Video über eine Agentur zu machen, ist für jede Agentur eine besondere Herausforderung. Der Einbezug der Meta-Ebene erlaubt eine Sicht von außen, wodurch es gelingt, selbst lustig zu sein und gleichzeitig das Unternehmen und die gesamte PR-Szene mit ihrer großen Zahl an Imagefilmen aufs Korn zu nehmen.

"The Spirit's Walk"
Produzent: Querschuss Film
Auftraggeber: Helbling Technik AG (Engineering und Consulting, Schweiz)
Agentur: Spirit Design - Innovation and Brand GmbH

Jurybegründung:

Die Idee, den personifizierten Spirit als Innovationsgeist einzusetzen und somit subtil auf das Unternehmensimage zu übertragen, hat überzeugt. Die 3D-Animationen tun ihr weiteres, um den Film in die Riege der Nominierten einzureihen.

"Luft zum Atmen für die Industrie"
Produzenten: MARES.FILM und CASAMEDIA filmproduktion GmbH
Auftraggeber: Kappa Filter Systems GmbH

Jurybegründung:

Der Film behandelt das komplexe, filmisch schwer aufzuarbeitende Thema des Kampfes um saubere Luft. Eine kreative Choreografie verbunden mit überwältigender Bildsprache schafft eine emotional packende Darstellung des präsentierten Produkts. Die Textbotschaften sind pointiert; teilweise wurde auf sie bewusst verzichtet, um den Film als Kunstwerk wirken zu lassen.

"Nonoy and the Seamonster"
Produzent: Wildruf KG
Auftraggeber: WWF Österreich

Jurybegründung:

Die Idee, die Thematik des nachhaltigen Fischfangs mit einer emotionalisierenden Geschichte aufzubereiten, und die hochprofessionelle technische und künstlerische Umsetzung erzeugen ein Kino-Gefühl mit Gänsehautfaktor und generieren so gekonnt Awareness. Die Dramaturgie des Films ist sehr gelungen und erweckt das Interesse der Zuseherinnen und Zuseher für ein wichtiges Thema.

"Österreich. Die Kunst des Entdeckens"
Produzent: Kaiserschnitt Film GmbH
Auftraggeber: Österreich Werbung

Jurybegründung:

Vier Künstler begeben sich gemeinsam auf eine Reise, um sich von Österreich inspirieren zu lassen und es mit allen Sinnen zu entdecken. Mit dieser Idee besticht der Film abseits von klassischen Tourismusfilmen mit Originalität sowie ungewöhnlicher Behandlung und Auflösung seines Themas. Die Ästhetik des Films passt zur angesprochenen postmaterialistischen Zielgruppe.

 

Letzte Änderung am: 23.04.2019 15:58