Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

BMDW: Wahlkarte für die Nationalratswahl jetzt online beantragen Wahlkarte per App und über "oesterreich.gv.at" – Versand seit heute 2. September – bereits 7.300 Wahlkarten beantragt​

Mit dem Pilotprojekt "Digitales Amt", leistet das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort einen wichtigen Beitrag für schnellere und einfachere Behördengänge. Als erstes Land in Europa hat Österreich begonnen die Verwaltung vom electronic hin zum mobile government zu wandeln. Seit März 2019 können Bürgerinnen und Bürger in Österreich zeit- und ortsunabhängig per App "Digitales Amt" oder über oesterreich.gv.at Informationen abrufen und Amtswege online erledigen.

In weniger als einem Monat finden die Nationalratswahlen statt. Ein aktuelles Service ist der Wahlkartenantrag für die Nationalratswahl im September. Dieser ist bereits seit Anfang August über App und Webplattform möglich. Seit heute werden die Wahlkarten verschickt. In wenigen Schritten kann einfach und bequem die Ausstellung einer Wahlkarte auf oesterreich.gv.at oder per App "Digitales Amt" beantragt werden. Alle bekannten Daten, wie Name, Geburtsdatum und Hauptwohnsitz, werden durch Anbindung an die bestehenden Register angezeigt und sind durch die Bürgerin oder den Bürger nur noch zu bestätigen. Aktuell wurden bereits 7.300 Wahlkarten für die Nationalratswahl über das Portal "oesterreich.gv.at" und per App "Digitales Amt" beantragt.

Bestmögliches Service

Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit sind entscheidend um die Akzeptanz digitaler Behördengänge zu steigern. Bei der EU-Wahl konnten mit mehr als 13.000 beantragten Wahlkarten gute Erfahrungen gemacht und das Service seitdem weiterentwickelt werden. Nach erfolgreicher Beantragung der Wahlkarte mit der Handysignatur erhalten die User eine Bestätigungsnachricht an eine selbst gewählte E-Mail-Adresse. Für Rückfragen zum eigenen Antrag gibt es eine Transaktionsnummer.

Aufgrund eines Entschließungsantrages des Parlamentes ist es dem BMDW untersagt, mit werblichen Mitteln auf diese Möglichkeit hinzuweisen. Im Sinne einer möglichst großen Wahlbeteiligung hoffen wir daher auf eine breite Unterstützung der Medien, um dieses Service für die Bürgerinnen und Bürger bekannt zu machen. Wir bitten Sie daher, auf diese Möglichkeit der Wahlkartenbeantragung für die Nationalratswahl hinzuweisen.

Kontakt

Presseabteilung: presseabteilung@bmdw.gv.at