Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

aws First Night: Österreichs jüngste Entrepreneure auf der Bühne Die Absolvent/innen des aws First Start-up Lab pitchen um einen Gründungszuschuss und eine Wildcard zum Casting von "2 Minuten – 2 Millionen". Gewonnen haben Luftlift, Train Tec und Semina

Ein Jahr lang konnten die Teams im aws First Start-up Lab ihre Unternehmensidee ausarbeiten und sich damit auch auf diesen Abend vorbereiten. Denn nun galt es noch einmal die Jury zu überzeugen, um einen Gründungszuschuss von 5.000 Euro zu bekommen.

Den Gründungszuschuss von 5.000 Euro hat das Team von Luftlift. Mit ihrer Hebehilfe für den Pflegebereich haben sie die Jury überzeugt. Den Publikumspreis, dotiert mit 1.000 Euro, konnte Train Tec für sich entscheiden und das Team von Semina hat die Wildcard für das Casting zu "2 Minuten – 2 Millionen" gewonnen.  

"Von der ersten Idee bis zum eigenen Unternehmen": aws First, die Gründer/innen-Initiative für innovative Köpfe wurde 2019 bereits zum fünften Mal durchgeführt. Zehn Teams haben sich im Herbst 2018 dafür qualifiziert und wurden nun ein Jahr lang bei der Ausarbeitung ihrer Idee von der aws unterstützt. Dabei stand den künftigen Gründern ein fixer Arbeitsplatz in einem Coworking Space und ein monatliches Stipendium von 400 Euro zur Verfügung. Zusätzlich wurden die Teams mit zwei bis vier Teilnehmer/innen mit individuellem Mentoring, zahlreichen Workshops und der Teilnahme bei Netzwerkveranstaltungen unterstützt.

Mit dem Programm wird eine wichtige Basis für die spätere Unternehmensgründung gelegt. Bei aws First werden deshalb neben den eigentlichen Projekten vor allem auch die unternehmerischen Fähigkeiten der Teams bewertet: Wie zum Beispiel Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz und Reflexionsgabe.

Die Bilanz des Förderungsprogramms kann sich sehen lassen: In insgesamt fünf Runden haben 192 Personen teilgenommen, rund ein Drittel der Teilnehmer/innen haben auch bereits ein Unternehmen gegründet.

Inhaltlich ist in diesem Jahr viel geschehen: Nach der ersten Entwicklungs- und Validierungsphase haben die Teams seit Mai 2019 am Geschäftsmodell und an der Markteinführungsstrategie gearbeitet. Nun galt es die Jury -  bestehend aus Lisa Fassl, Ko-Gründerin der Female Founders, Martin Rohla, Sozialunternehmer und Business Angel und den Kern Tec-Gründern Michael Beitl und Luca Fichtinger - von ihrer Idee zu überzeugen.  

Die Start-ups der aws First Night

Insgesamt haben sich sechs Unternehmen für den Pitch qualifiziert:

  • FreeBee – Europas erster Micro-Influencer Marktplatz.
  • Kindby Online-Shop für den Verleih von nachhaltiger Babykleidung und Zubehör.
  • LuftLift – eine technische Aufstehhilfe in Form eines aufblasbaren Hebekissens.
  • NeedNect – Hotelsoftware zur Vereinfachung der Gästedatenbeschaffung und – verwaltung.
  • Semina – das klimaschutz Start-up schafft mit innovativem Finanzierungsmodell Zugang zu sauberer Energie.
  • Train TecKI-Lösung zur Erhebung der Auslastung von Zügen.


Neue Teams für das Start-up Lab 2020 stehen fest

Nach dem Start-up Camp als Auswahlverfahren stehen nun auch bereits die Teams für das aws First Start-up Lab 2020 fest. Wie in den Vorjahren haben es dabei zehn sehr unterschiedliche Projekte ins Programm geschafft. Das Start-up Lab startet offiziell im Jänner.

Die TeilnehmerInnen sind:

Democharts

"Democharts verbindet Musiker/innen und wichtige Personen aus der Musikindustrie. Der Musiker lädt seine Demo hoch und lässt sie von verifizierten Expert/innen aus der Industrie bewerten. Die Songs mit der besten Performance landen in den sogenannten Democharts - einer Chartliste für unveröffentlichte Songs. Einfach perfekt um von großen Labels entdeckt zu werden." 

Dribbler

"Dribbler - A Players Journey! Ein Netzwerk für Spieler/innen, Trainer/innen, Vereine oder einfach nur Fußballbegeisterte. Mit Dribbler bist du immer am neuesten Stand der Dinge im Fußball."

Ecocaps

"Wir sagen Zahnpastatuben den Kampf an, besonders den Kleinen! Ecocaps ist die umweltfreundliche Alternative zur Zahnpasta aus der Tube. Die in einer wasserlöslichen Hülle verpackten natürlichen Zutaten sowie das neue, jedoch gewohnte Mundgefühl lassen nichts zu wünschen übrig."

FLINK

"Mittels Computer Vision und Deep Learning Algorithmen ermitteln wir Statistiken für Fußball Vereine aus Videoaufzeichnungen bzw. Livestreams. Damit unterstützen wir die Vereine, sich auf ihre Kernkompetenzen zu besinnen: die perfekte Taktik für den nächsten Gegner zu finden und das Training zu gestalten.“

MADY

"MADY hat es sich zum Ziel gesetzt, Insekten als alternative Proteinquelle auch in Europa flächendeckend zu etablieren und nachhaltig essbar zu machen. Dafür entwickeln wir im ersten Schritt Proteinriegel auf Basis von Mehlwürmern. Um die Mission zu verfolgen, zukunftsfähige Ernährung für unsere Gesundheit und den Planeten zu entwickeln, setzen wir zudem ausschließlich auf natürliche Zutaten in BIO Qualität."

Missing Link

"Das Missing Link ist eine neue Snowboardbindung, welche schnelles Einsteigen mit verbessertem Halt vereint. Sie wird mit einem beliebigen Schuh gefahren und holt mit noch nie dagewesenen Features das Beste aus dem Tag am Berg."

REAL42

"Unser Service verwandelt Bilder von Grundrissen zu 2D, 3D und Virtual Reality Erlebnissen. Wir ermöglichen es Immobilienmakler/innen, missverständliche Grundrisse zu marketing-ready Visualisierungen aufzubereiten, unnötige Besichtigungen zu vermeiden und deren Dienstleistung optimal zu bewerben."

RePhil

"RePhil implementiert ein Mehrwegsystem für Schüsseln und Becher, mit der Vision den Müll der täglich durch Einwegverpackungen durch Take-Away anfällt zu reduzieren. Dabei fokussieren wir uns zu Beginn auf geschlossene Systeme, wie zum Beispiel Kantinen, Universitäten und Spitäler, in denen wir zu großen Müll- und Kosteneinsparungen beitragen können."

SARA

"SARA ist eine digitale Leinwand, die mittels künstlicher Intelligenz täglich einzigartige Kunstwerke kreiert vor den Augen des Nutzers und angepasst an seine persönlichen Präferenzen. Damit bringt SARA die Kunstgalerie in jedes Zuhause."

Trailax

"Trailax bietet Ihnen die Möglichkeit, auf das lästige Anhängen des Wohnwagens zu verzichten. Die Arbeit übernimmt der Anhänger selbst, damit Sie Ihren Urlaub in Ruhe ausklingen lassen können."

Weitere Informationen zum Programm unter: www.aws.at/first

Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

Kontakt

Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Unternehmenskommunikation
Mag. Wolfgang Drucker
T +43 1 501 75-331
M +43 664 288 01 22
E w.drucker@aws.at

Presseabteilung: presseabteilung@bmdw.gv.at