Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Die Zukunft von Wirtschaft ist nachhaltig – oder gar nicht Die österreichische Unternehmensplattform für Wirtschaft mit Verantwortung respACT-austrian business council for sustainable development setzt 2018 einen thematischen Schwerpunkt mit "Nachhaltigkeit und Digitalisierung" und betont die Wichtigkeit von zukunftsorientierter Wirtschaft mit Verantwortung. Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Dr. Margarete Schramböck eröffnet das Themenjahr auf der Generalversammlung der Mitglieder.

Zahlreiche Unternehmensvertreter/innen diskutierten im Beisein von Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Wirtschaft und Politik. Die Unternehmensplattform respACT sieht verantwortungsvolle Digitalisierung als wichtigen Beitrag der Unternehmen zur Erreichung der Sustainable Development Goals. Technologische Innovationen können einen wichtigen Beitrag zur Lösung einer Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen leisten. Digitalisierung als technologischer Prozess ist in der Lage, verantwortungsvolle Innovation zu unterstützen und kann somit zum Erreichen der Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen. Um dies zu bewirken, braucht es verantwortungsvolle Entscheider/innen und Organisationen, die sicherstellen, dass Innovationen Unternehmen und Gesellschaft stärken.

Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck, betonte dazu in ihrer Eröffnungsrede an die versammelten Mitglieder der Unternehmensplattform: "Nachhaltige Digitalisierung ist ein Zukunftsthema, mit dem sich Österreich auseinandersetzen muss, wenn es auch weiterhin ein starker Wirtschaftsstandort sein soll. Aus meiner Erfahrung als Managerin weiß ich, dass verantwortungsvolle Unternehmen die Eckpfeiler einer stabilen Wirtschaft sind und gesellschaftliche wie auch technologische Innovationen verantwortungsvoll fördern."

Daniela Knieling, Geschäftsführerin von respACT schloss sich im Namen der Mitgliedsunternehmen an und stellte klar: "Unternehmen können einen wichtigen Beitrag zu einer Gesellschaft leisten, in der durch verantwortungsvollen, offenen und transparenten Umgang mit Technologie gemeinsam Zukunft gestaltet wird."

Katharina Beck, Accenture Strategy, präsentierte eine Studie des internationalen Beratungsunternehmens in Zusammenarbeit mit der deutschen Unternehmensplattform für Verantwortung econsense und hob hervor: "Die Digitalisierung, in all ihren Facetten, hat unsere Gesellschaft verändert und wird sie weiterhin verändern. Die digitale Transformation kann die Umsetzung der UN Sustainable Development Goals (SDGs) in vielerlei Hinsicht positiv beeinflussen und hat direkte Auswirkung auf die Erreichung von mehr als 50 Prozent der Unterziele. Unternehmen, die eine positive Wirkung auf die SDGs haben möchten, eröffnen sich dadurch, wie aus unserer Studie hervorgeht, eine Vielzahl von Business Cases."

respACT-Präsidentin Ursula Simacek, appellierte an Unternehmen und Politik: „Meine Vision ist, dass Nachhaltige Entwicklung als Grundlage für zukunftsfähiges Wirtschaften von der Politik stärker gefördert wird und so Unternehmen in ihrer Rolle als verantwortungsvolle Gestalter wahrgenommen werden. Die Digitalisierung stärkt den Wirtschaftsstandort Österreich, indem unsere Wettbewerbsfähigkeit gesteigert wird. Dabei ist es wichtig, sich an den UN Nachhaltigkeitszielen zu orientieren, um an nationalen Lösungen zu arbeiten und für soziale und ökologische Innovationen zu sorgen. Unternehmensnetzwerke wie respACT tragen dazu bei, dass Nachhaltige Entwicklung als unternehmerische Chance verstanden wird. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass Unternehmen, die Nachhaltigkeit als ganzheitlichen Managementansatz strategisch anwenden, langfristig erfolgreicher und damit auch in Zukunft wettbewerbsfähiger sind."

Über respACT

respACT - austrian business council for sustainable development ist Österreichs führende Unternehmensplattform zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltiger Entwicklung. Der Verein unterstützt seine zurzeit rund 280 Mitgliedsunternehmen dabei, ökologische und soziale Ziele ökonomisch und eigenverantwortlich zu erreichen. www.respact.at

Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs)

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind der weltweite Zielrahmen für Nachhaltige Entwicklung. 17 konkrete Ziele adressieren die größten Herausforderungen unserer Zeit. Die 193 Staaten der Vereinten Nationen, darunter auch Österreich, bekennen sich zur Umsetzung dieser Ziele bis 2030. respACT ist Koordinationsstelle des Global Compact Netzwerkes Österreich und setzt sich für die nationale Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) ein. www.respact.at/sdgs

Kontakt

Presseabteilung: presseabteilung@bmdw.gv.at