Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Schramböck: Ein neuer Fahrplan zur Berufsausbildung in der Gastronomie Fahrplan für eine erfolgreiche Lehre – neues digitales Ausbildungstool für die Gastronomie verfügbar

Unternehmen in der Gastronomie steht seit Jahresanfang ein neues elektronisches Unterstützungsinstrument für die Lehrlingsausbildung zur Verfügung. Unter www.ausbildungsfahrplan.at können Lehrbetriebe und Ausbilder/innen individuell für jeden Lehrling im Unternehmen die Ausbildung planen, gestalten und den Ausbildungsfortschritt dokumentieren. "Die Lehre ist eine fundierte und zukunftsträchtige Berufsausbildung. Da ein modernes Berufsausbildungssystem rasch und flexibel auf geänderte Bedingungen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt, wie z. B. die Digitalisierung, reagieren muss, wird die Lehrlingsausbildung ständig weiterentwickelt", so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck: "Der neue Ausbildungsfahrplan ist ein wichtiger Meilenstein in dieser Richtung. Er bietet sowohl den Lehrlingen als auch den Ausbildenden die Möglichkeit zur Überprüfung des Kompetenzerwerbs und zum individuellen Feedback."

Der "Ausbildungsfahrplan" ist freiwillig und baut als Unterstützungstool für die Umsetzung im betrieblichen Ausbildungsalltag auf dem jeweiligen Berufsbild in den Lehrberufen Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-fachfrau und Gastronomiefachmann/-fachfrau auf. Der Einstieg erfolgt über individuelle Berechtigungen. Weiterführende Informationen zu den Funktionalitäten finden Sie auf www.ausbildungsfahrplan.at.

Das neue online-basierte Ausbildungsinstrument wurde gemeinsam mit den Sozialpartnern erarbeitet und ist Teil einer umfassenden Strategie, um die duale Ausbildung als traditionsreichen Bildungsweg weiterhin zukunftsorientiert zu gestalten und neue Ausbildungsinhalte zielgruppenadäquat zu vermitteln. Von der bereits jetzt verfügbaren Anwendung profitieren rund 7.300 Lehrlinge in Österreich. Aktuell wird an der Ausrollung auf weitere Ausbildungssegmente gearbeitet, wobei die Erfahrungen aus der nunmehr gestarteten ersten Phase einfließen sollen.

Kontakt

Presseabteilung: presseabteilung@bmdw.gv.at