Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schramböck: Sicher unterwegs im Internet mit dem BMDW-Onlinesicherheitsportal  1. Februar: Ändere dein Passwort-Tag - Passwort regelmäßig ändern und 2FA aktivieren - Tipps auf onlinesicherheit.gv.at zum persönlichen Schutz vor Gefahren im Internet

"Online-Shopping, Online-Banking, Soziale Medien: Ein Leben ohne Internet können sich die meisten Menschen kaum noch vorstellen. Noch immer sind veraltete und zu einfache Passwörter das Einfallstor für Cyberkriminalität. Daher ist es umso wichtiger, das Passwort regelmäßig zu wechseln und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) zu aktivieren. Mit gestohlenem Nutzernamen und Passwort stehen Täter dann vor verschlossener Tür – der zweite Faktor fehlt", so Digitalministerin Margarete Schramböck anlässlich des heutigen Ändere-dein-Passwort-Tages.

Das Sicherheitsportal www.onlinesicherheit.gv.at bietet allen Menschen, die sich im Umgang mit dem Internet sicherer fühlen wollen oder mit konkreten Herausforderungen zu kämpfen haben, Informationen, Tipps und Tricks. "Die alltägliche und vielfältige Nutzung zahlreicher Webseiten, Apps und Streamingdienste führt dazu, dass die Gefahren für jede Einzelne und jeden Einzelnen ansteigen. Je mehr Dienste man nutzt, umso wahrscheinlicher wird es, Opfer von Online-Betrug, Datendiebstahl oder Cybermobbing zu werden. Egal ob für das berufliche oder das private Umfeld, für Kinder, Eltern oder Seniorinnen und Senioren oder auch für Technikerinnen und Techniker: Auf der Plattform finden sich fundierte und mehrfach geprüfte Informationen zum Thema Cybersicherheit für alle Lebenslagen.“, so Schramböck.

Schwerpunkte im Jänner

Im Jänner hat das IKT-Sicherheitsportal darüber hinaus wichtige Informationen zum Schwerpunkt Mobile Zahlungssysteme zusammengetragen, unter anderem zu diesen Themen:
Handybezahldienste: Bluecode, Google Pay und Apple Pay. Kontaktloses Bezahlen via Smartphone findet immer mehr Anklang. In Österreich sind vor allem die Mobile-Payment-Lösungen Bluecode, Google Pay und Apple Pay beliebte Anbieter-Applikationen. In diesem Beitrag finden sich nähere Infos zu den unterschiedlichen Handybezahldiensten. 
Die Verbreitung von Mobile Payment-Verfahren in Österreich. Immer öfter werden für Zahlungen kontaktlose Verfahren verwendet und insbesondere mobile Zahlungsverfahren haben daran einen stetig steigenden Anteil. In Österreich stehen hierfür mehrere Verfahren mit teils unterschiedlichen Funktionalitäten zur Verfügung. Ein Überblick.
Kryptowährungen: Wie sicher ist es, mit Bitcoin & Co zu bezahlen? Kryptowährungen könnten sich in Zukunft als neues Zahlungsmittel im Alltag etablieren. Experte Bernhard Haslhofer ist allerdings skeptisch und verrät, welche Grenzen und Sicherheitsrisiken das digitale Geld mit sich bringt.

Der Monat Februar steht auf dem IKT-Sicherheitsportal ganz im Zeichen des Safer Internet Day 2022, der am 8. Februar unter dem Motto "Together for a better internet" stattfindet. Dazu wird es unter anderem Berichte zu Cybermobbing, Influencer-Marketing und Medienkompetenz geben. 

Kontakt:

Presseabteilung: presseabteilung@bmdw.gv.at