Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

CDG-Christian Doppler Forschungsgesellschaft

CDG Logo - Christian Doppler Forschungsgesellschaft

Standortrelevante Grundlagenforschung – Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam auf dem Weg zu radikalen Innovationen

Unternehmen haben komplexe – meist technische, mathematische, aber auch medizinische – Fragestellungen, zu deren Lösung Grundlagenforschung nötig ist und daher die eigenen Forschungskapazitäten nicht ausreichen. Mit dem oder der in dem gefragten Wissenschaftsgebiet besten Wissenschaftler bzw. Wissenschaftlerin wird eine siebenjährige Forschungszusammenarbeit definiert. Nach positiven internationalen und nationalen Evaluierungen kann dann ein Christian Doppler Labor (CD-Labor) an einer Universität oder außeruniversitären Forschungsstätte eingerichtet werden.

Die Kosten für das gesamte Vorhaben teilen sich zu je 50 Prozent das Digitalisierungs- und Wirtschaftsstandortministerium/Nationalstiftung und die kooperierenden Unternehmen. Im Falle der Beteiligung von KMUs sind entsprechend höhere Fördersätze möglich.

Das Christian Doppler Modell im F&E-Bereich zählt zu den ersten und bekanntesten PPP (public-private-partnership) Modellen in Österreich und wird von der Christian Doppler Forschungsgesellschaft getragen. Seit 1995 ist sie im Zuständigkeitsbereich des Digitalisierungs- und Wirtschaftsstandortministeriums und kann auf einen kontinuierlichen und beachtlichen Wachstumspfad verweisen. Der Evaluierungsbericht 2016 ist auf der Österreichischen Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung fteval zu finden.

In derzeit rund 80 CD-Labors arbeiten kleine Wissenschaftsteams, meist Diplomanden/Diplomandinnen und Doktoranden/Doktorandinnen unter der Ägide der Laborleiterin/des Laborleiters in steter enger Abstimmung mit dem Unternehmenspartner. So tragen sie zum wissenschaftlichen Fortschritt bei und machen diesen gleichzeitig für das beteiligte Unternehmen nutzbar. Die Ergebnisse der Forschung fließen beim Unternehmenspartner in die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren ein und steigern damit deren Wettbewerbsfähigkeit.

Fast alle Universitäten Österreichs beherbergen schon CD-Labors, knapp 180 Wirtschaftsunternehmen aus dem In- und Ausland sind Mitglied der CDG.

Drehscheibe für die Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG) ist das Generalsekretariat, in welchem auch die Antragstellung für neue CD-Labors, Beratung und Abwicklung administrativer Aufgaben erfolgen.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Abteilung Schlüsseltechnologien: innovation@bmdw.gv.at