Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

COIN

Coin Logo - Cooperation Innovation

COIN zielt darauf ab, die Forschungs- und Innovationstätigkeit von Unternehmen, vor allem von  KMU, zu stimulieren und zu erhöhen, insbesondere das Auslösen von Innovationen, die neu für den Markt bzw. für die Unternehmen sind (COIN-KMU-Innovationsnetzwerke).
Eine weitere Zielsetzung von COIN ist die Verbesserung und Stärkung der FTI-Strukturen von Forschungseinrichtungen und Fachhochschulen, auch unter Berücksichtigung der Kernfunktion gegenüber Unternehmen (COIN-Aufbau Forschung für die Wirtschaft). Als wesentlicher Aspekt soll dabei auch die Kooperation von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen gestärkt und die Umsetzung von Wissen in Innovation beschleunigt werden.

Neu

Im Rahmen der 13. Ausschreibung der Programmlinie COIN-KMU-Innovationsnetzwerke mit optionalen Schwerpunkten "Digitalisierung" und "Open Innovation" (Einreichfrist 26. März 2021) wurden 25 Vollanträge mit 169 Partner/-innen eingereicht. Das BMDW stellt drei Millionen Euro an Fördermitteln für kooperierende Unternehmen bereit.

Im Rahmen des 27. Call IraSME - International Research Activities in SME  (Einreichfrist 31. März 2021) wurden 16 transnationale Netzwerkprojekte mit 36 österreichischen Partner/-innen eingereicht. Die Konsortien österreichischer Partner/-innen wurden mit sechs Ländern/Regionen gebildet: Belgien (Flandern/Wallonien), Brasilien, Deutschland, Kanada (Alberta), Russland, Türkei. Das BMDW stellt dafür eine Million Euro an Fördermitteln bereit.

Was wird gefördert:

  • Aufbau: der strategisch ausgerichtete strukturelle Auf- und Ausbau von Humanressourcen und Forschungs-Infrastruktur anwendungsorientierter Forschungseinrichtungen (Fachhochschulen, außeruniversitäre bzw. kooperative Forschungseinrichtungen) zur Verbesserung des Angebots der Forschungsleistung für die Wirtschaft (KMU).
  • KMU-Innovationsnetzwerke: der Aufbau von Innovationsnetzwerken mehrerer Konsortialpartner/-innen (Unternehmen, vor allem KMU, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung und sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen), in denen innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittels Technologie- und Wissenstransfer neu entwickelt werden (inkl. Aspekte von Digitalisierung und Open Innovation).
    Auf Basis dieser Programmlinie werden auch transnationale Ausschreibungen gemeinsam mit anderen europäischen Förderungsagenturen für explizit transnationale Netzwerke durchgeführt (z.B. IraSME - International Research Activities in SME), die auf die Generierung von zusätzlichem Nutzen für österreichische Unternehmen abzielen.

Erfolg

COIN-KMU-Innovationsnetzwerke (seit Programmstart 2008): 210 geförderte Projekte (national und transnational/IraSME) mit insgesamt ca. 1.200 beteiligten Partner/-innen (KMU und Forschungseinrichtungen) und einem Gesamtfördervolumen des Bundes von rund 75 Millionen Euro. Seit 2019 gibt es die optionalen Schwerpunkte Digitalisierung und Open Innovation.

COIN-Aufbau Forschung für die Wirtschaft (seit Programmstart 2008): 119 geförderte Projekte mit 201 beteiligten Organisationen (Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen) und einem Gesamtfördervolumen des Bundes von 77 Millionen Euro.

Davon achte Ausschreibung COIN-Aufbau FH-Forschung für die Wirtschaft (2020): österreichweit zwölf geförderte Projekte (drei Kooperationen) von neun Fachhochschulen, überwiegend im Bereich Digitalisierung. Das Förderbudget des BMDW von acht Millionen Euro wurde damit zur Gänze ausgeschöpft. Schwerpunktthemen sind Nachhaltigkeit, Produktion, Life Sciences sowie die Entwicklung innovativer Lösungen im Baubereich.

Ausblick

COIN-KMU-Innovationsnetzwerke (national/transnational): Die Sitzung des Bewertungsgremiums für die 13. Ausschreibungsrunde (Einreichfrist 26. März 2021) und den 27. Call IraSME (Einreichfrist 31. März 2021) findet voraussichtlich Ende Juni 2021 statt. Mit der Abwicklung dieses Programms ist die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft beauftragt.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Abteilung Innovationsstrategien und -kooperationen: innovation@bmdw.gv.at