Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Innovationsscheck mit Selbstbehalt KMU-Initiativprogramm für den Forschungseinstieg

Wer wird gefördert?

Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in Österreich, die in Forschung und Innovation einsteigen oder ihre Forschungs- und Innovationstätigkeiten vertiefen und vom Know-how der Forschungseinrichtungen profitieren wollen.

Wie wird gefördert?

Mit dem Innovationsscheck können sich KMU an Forschungseinrichtungen (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) wenden und je nach Bedarf deren förderbare Leistungen (gemäß einer Leistungsvereinbarung) bis zu einer Höhe von EUR 10.000,- mit dem Scheck bezahlen.

Der Innovationsscheck wird in der Höhe von bis zu EUR 10.000,- ausgestellt. In diesem Spektrum ist der Innovationsscheck individuell nutzbar. Die Förderquote beträgt 80 Prozent der förderbaren Projektkosten. Die förderbaren Gesamtkosten können maximal EUR 12.500,- betragen (inklusive Selbstbehalt von 20 Prozent vom Unternehmen). Kosten unter EUR 12.500,- werden aliquot unterstützt.

Was wird gefördert?

Innovative Vorhaben (themenoffen), welche aufgrund der Komplexität, der Themenstellung oder Neuartigkeit ausschließlich von einer wissenschaftlichen Institution mit erwiesener Expertise in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen (KMU) durchgeführt werden können, den State-of-the-Art erweitern und das Potenzial des Unternehmens im Hinblick auf neuartige Dienstleistungen oder Produktentwicklungen vorantreiben.

Dazu zählen:

  • Forschungsbasierte Ideenstudien (beispielsweise Konzeptentwicklungen, thematisch und technologisch offene bzw. auch nicht technologische Vor- und begleitende Studien, Vorarbeiten für technologische Problemlösungen) sowie Forschungsarbeiten zur Umsetzung innovativer Ideen
  • Vorbereitungsarbeiten für ein Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben
  • Entwicklung von neuartigen Algorithmen und Methoden
  • Vorbereitung und Einleitung von patentierbaren Entwicklungen
  • Unterstützung bei der Prototypenentwicklung (z.B. Wissenschaftliche Begleitung bei der Durchführung von Funktionstests und anschließenden Optimierungsarbeiten)
  • Konzepte für technisches Innovationsmanagement (Proof of concept)

Ein Innovationsscheck mit Selbstbehalt kann von einem Unternehmen einmal im Kalenderjahr bezogen werden.

Der Innovationsscheck mit Selbstbehalt wird unbürokratisch elektronisch via eCall bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) beantragt und ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

Weiterführende Informationen

FFG - Innovationsscheck mit Selbstbehalt

Forschungspartner – für den Innovationsscheck

FFG-Richtlinie – Basis für den Innovationsscheck mit Selbstbehalt

Innovationsscheck mit Selbstbehalt – Leitfaden V3.0 ab 10.8.2018

Evaluierung Innovationsscheck Programme Endbericht (PDF, 4MB)

Kontakt

Abteilung Innovationsstrategien und -kooperationen: innovation@bmdw.gv.at