Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Projekt Single Digital Gateway (SDG)

zur Anpassung des EU-Portals "Ihr Europa/Your Europe" aufgrund der SDG Verordnung 

Das Ziel auf EU-Ebene ist, digitale öffentliche Dienste und Informationen über alle Mitgliedstaaten hinweg zugänglich und nutzbar zu machen. Es soll durch das Verlinken bestehender Webseiten (national oder auf EU Ebene) Zugang zu Online Informationen und Hilfs- und Problemlösungsdiensten geschaffen werden und Europäerinnen und Europäern durch Anpassung des EU-Portals "Ihr Europa/Your Europe" aufgrund der SDG Verordnung helfen, in anderen europäischen Ländern aktiv zu sein und dabei unnötige Mühen oder bürokratische Hindernisse zu vermeiden.
Lesen Sie mehr zum Zugangstor "Ihr Europa/Your Europe" 

Um diese länderübergreifenden Informationen und digitalen Services anbieten zu können, waren und sind umfangreiche Anpassungen, Übersetzungen und Neuentwicklungen von Verfahren, Diensten und Texten auch in Österreich notwendig. Diese Projekttätigkeiten sind hier kurz beschrieben.

Nach fast zweijähriger intensiver Zusammenarbeit des BMDW (nationale Koordination), der nationalen Stakeholder und der Europäischen Kommission wurde mit 12. Dezember 2020 der erste Meilenstein der Single Digital Gateway Verordnung (SDG VO) in Österreich umgesetzt. 
Dabei waren folgende Punkte auf Bundes- und Landesebene zu erfüllen: 

  • Verfahrensinformationen:
    • Informationen gem. Anhang I der Verordnung: Bereitstellung von Informationen über allgemeine Rechte und Pflichten von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen in deutscher und englischer Sprache in der EU.
    • Informationen zu Verfahren gem. Anhang II der Verordnung: Bereitstellung von Informationen zu konkreten Online- und Offline-Verwaltungsverfahren in deutscher und englischer Sprache. 
  • Informationen zu Hilfs- und Problemlösungsdiensten wie z.B. einheitliche Ansprechpartner im Falle von Fragen oder Problemen.
  • Umsetzung und Integration von Tools zu Statistiken und Feedback (Durchführungsverordnung (EU) 2020/1121 zur SDG-VO zu Statistik und Feedback).

Österreich hat die Vorgaben zur Umsetzung des Informations-, Statistik- und Feedbackteils der SDG VO ((EU) 2018/1724) durch die Zusammenarbeit der innerstaatlichen Projektgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern von Bund, Ländern und Gemeinden sowie ausgewählter potentiell betroffener Institutionen fristgerecht umgesetzt. Die aktualisierten bzw. neu erstellten Inhalte werden seit 12. Dezember 2020 auf den nationalen Portalen (oesterreich.gv.at, usp.gv.at und den Länderportalen) und im bereits bestehenden "Your Europe Portal" zur Verfügung gestellt.

Neben der Bewertung der Inhalte gem. Anhang I, stellte die Erstellung der Informationen zu den Verfahren gem. Anhang II eine große Herausforderung dar, da die Informationen aus unterschiedlichen Ressorts und Quellen bezogen und zusammengestellt werden mussten. Darüber hinaus mussten viele Seiten noch auf Englisch verfügbar gemacht werden.

Folgende Anzahl an Texten mussten auf Bundesseite teils überarbeitet oder neu erstellt und übersetzt werden: 

  • 460 Texte im Bereich Unternehmensinformationen (usp.gv.at)
  • 310 Texte im Bereich Bürgerinformationen (oesterreich.gv.at)

Die Bundesländer konnten alle bereits bestehenden Verfahrensbeschreibungen ergänzen und auf den Webseiten der Länder integrieren. Weitere Verfahrensbeschreibungen werden Schritt für Schritt ergänzt. Alle Texte, Informationen und Verfahrensbeschreibungen stehen seit 12. Dezember 2020 für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen auf Deutsch und Englisch zur Verfügung und sind mit den geforderten technischen Attributen für eine Integration in das Single Digital Gateway-System ausgestattet. 
Die Durchführungsverordnung ((EU) 2020/1121 zur SDG-VO zu Statistik und Feedback) zur Einholung und den Austausch der Nutzer-Rückmeldungen (Feedback) sowie der Erhebungs- und Austauschmethode für Nutzerstatistiken wurde umgesetzt. Bund, Länder und Hilfs- und Problemlösungsdienste nutzen das von der EK zur Verfügung gestellte Feedback-System für alle Internetseiten, die Teil des Zugangstors sind.

Parallel wurden umfangreiche Arbeiten den weiteren Umsetzungsnotwendigkeiten gewidmet, die in den nächsten beiden Jahren erfüllt werden müssen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Once Only Prinzip.
Weitere Ausbaupläne sind:

  • Bis Ende 2022 Umsetzung der Verfahrensinformationen im Bereich der Gemeinden
  • Bis Ende 2023 Vollständige Online-Erledigung der Anhang II-Verfahren
  • Nichtdiskriminierender Zugang zu allen nationalen Online-Verfahren im Anwendungsbereich
  • Zugang zu Hilfs- und Problemlösungsdiensten z.B. Nationale Beratungszentren für Berufsqualifikationen, Nationale Kontaktstellen für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung
  • Standardnachweise aller Online-Verfahren, die in einem Mitgliedstaat elektronisch bereitgestellt werden, sollen EU-weit allen anderen Mitgliedstaaten zur Verfügung stehen
  • Interoperable e-Government-Services bereitstellen: Digital Europe for All mit digitalen öffentlichen Diensten über europäische Grenzen hinweg mit Integration Once Only Prinzip - Vorlage eines Dokuments nur einmal an die Behörde

Weitere Informationen:

Kontakt

Digitalisierung und E-Governmentdigitalisierung@bmdw.gv.at