Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Fakten zu Betriebsverlagerungen in Europa

Der Industrie wird auf EU-Ebene wieder mehr Bedeutung beigemessen. So hat auch die Europäische Kommission in ihrer Mitteilung zum Update der Leitinitiative Industriepolitik im Oktober 2012 vorgeschlagen, entsprechende Maßnahmen zu setzen, um den Anteil der Industrie am BIP der EU bis 2020 auf 20 Prozent zu erhöhen.

Aufgrund der wichtigen Rolle der Industrie für die Wirtschaft und für den Arbeitsplatzerhalt werden Standortverlagerungen und Abwanderungen insbesondere von Industriebetrieben und Stakeholdern in Österreich medial intensiv debattiert. Vorrangiges Ziel der vorliegenden Studie von EcoAustria war es daher, eine seriöse und umfassende Grundlage für Anzahl und Volumina von Betriebsschließungen und -verlagerungen in Europa seit 2002 zu erstellen. Untersucht wurden unter anderem auch die Motive für Verlagerungen und Schließungen, welche Sektoren am häufigsten betroffen waren sowie welche Zielländer für Verlagerungen hauptsächlich gewählt wurden.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Volkswirtschaftliche Grundsatzabteilung und Analyse: Allgemeine-Wirtschaftspolitik@bmdw.gv.at