Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

IKT in Haushalten

Laut Statistik Austria waren 90 Prozent der österreichischen Haushalte im Jahr 2020 mit einem Internetzugang ausgestattet. In 73 Prozent aller Haushalte waren feste Breitbandverbindungen (z. B. DSL, Kabel, Glasfaser) für den Internetzugang vorzufinden, in 67 Prozent aller Haushalte waren mobile Breitbandverbindungen über Mobilfunknetze (z. B. über tragbare Computer oder Smartphones mit zumindest 3G-Technologie wie UMTS, HSDPA, 4G/LTE) in Verwendung.

Durch eine Verordnung, die EU Mitgliedsländer verpflichtet Daten zu diesem Thema zu liefern, und die Verwendung eines einheitlichen Fragebogens ist es möglich, die Ergebnisse dieser Erhebung innerhalb der EU zu vergleichen. Diese Ergebnisse über den IKT-Einsatz in Haushalten 2020 auf EU-Ebene werden für Ende des Jahres 2020 erwartet.

Informationen der Statistik Austria aus der Pressemitteilung 12.344-184/20 vom 14.10.2020:

Telefonie und Videoanrufe über Internet boomen in Pandemiezeiten. Das zeigen aktuelle Zahlen von Statistik Austria zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in privaten Haushalten. Rund 60 Prozent der österreichischen 16- bis 74-jährigen Wohnbevölkerung gaben an, in den letzten drei Monaten vor der zwischen April und Juni 2020 erfolgten Befragung über Internet telefoniert zu haben. Video-Streaming-Dienste erfreuen sich ebenfalls wachsender Beliebtheit und werden von rund 38 Prozent genutzt. Auch Online-Shopping-Angebote werden weiterhin rege genutzt. 56 Prozent der 16- bis 74-Jährigen haben in den letzten drei Monaten vor der Befragung Waren oder Dienstleistungen online gekauft – das sind allerdings nur um 2 Prozentpunkte mehr als 2019.

Der Trend, das Internet verstärkt als Kommunikationsmittel zu verwenden, lässt sich quer durch alle Altersgruppen beobachten; besonders deutlich ist er jedoch bei den jüngeren Altersgruppen bemerkbar. In der Altersgruppe der 25- bis  34-Jährigen nahm der Anteil an Personen, die über Internet telefonierten, von
54 Prozent auf 80 Prozent zu und liegt nun beinahe gleichauf mit dem Anteil der 16- bis 24-Jährigen, die das Internet zu diesem Zweck nutzen (84 Prozent). Doch selbst bei den 65- bis 74-Jährigen konnte ein Zuwachs von über zehn Prozentpunkten verzeichnet werden: Der Anteil an Personen, die das Internet zum Telefonieren verwendeten, machte bei Personen dieser Altersgruppe beinahe ein Drittel (29 Prozent) aus. Geschlechterspezifische Unterschiede traten ebenfalls auf. Lagen die Anteile bei Männern und Frauen 2019 noch in etwa gleichauf, so ist nun zu beobachten, dass Frauen (62 Prozent) im Vergleich zu den Männern (58 Prozent) etwas verstärkt Internettelefonie-Dienste nutzen.

Weitere Informationen