Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

8.323 Unternehmen

Zahl der Woche: 8.323 Unternehmen

"Go-international!"

Dieses Motto haben seit April 2019 bereits 8.323 Unternehmen beherzigt und mit Unterstützung des Förderprogrammes go-international – einer gemeinsamen Initiative von BMDW und WKÖ – den Schritt zur Internationalisierung gewagt. Das Budget von 25,6 Mio. Euro und die große Bandbreite der Unterstützungsleistungen sollen vor allem KMU zum Exporterfolg verhelfen.

Aktivitäten im internationalen Umfeld bieten Unternehmen vielfältige Chancen, ihre Geschäftstätigkeit erfolgreich auszubauen. Gleichzeitig wird die Positionierung Österreichs als wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort nachhaltig gestärkt. Daher unterstützen wir österreichische Unternehmen mit der Initiative go-international beim Aufbau und bei der Intensivierung ihrer internationalen Tätigkeit sowie bei der Erschließung neuer Märkte. Digitalisierung, Innovation und Technologie stehen dabei im Fokus.

Bundesministerin Margarete Schramböck

Über go-international

Die Internationalisierungsoffensive go-international wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort finanziert. Das Programm der Offensive wurde in enger Kooperation zwischen den Fachabteilungen und Expertinnen und Experten des Bundesministeriums und der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, die für Umsetzung und Durchführung der Maßnahmen verantwortlich ist, zusammengestellt.

Weiterführende Informationen

Erstellt am 20. Februar 2021