Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

71,9 Mio. Aufrufe

Österreich belegt in europäischen E-Government-Rankings Spitzenplätze. Das zeigen auch die Zahlen: Im vergangenen Jahr wurden die Seiten von oesterreich.gv.at und der App "Digitales Amt" über 71,9 Millionen mal aufgerufen. 

E-Government Nutzung

2004 wurde mit dem E-Government-Gesetz die Basis für das Digitale Österreich gelegt. Die daraufhin eingeführte Bürgerkarte ermöglichte eine eindeutige digitale Identifizierung, die wiederum für digitale Amtsservices wie die elektronische Zahlung oder die E-Zustellung genutzt werden konnte.

Digitale Amtsservices

Mittlerweile nutzen 3,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger jeden Monat die Seite oesterreich.gv.at und 330.000 User die App "Digitales Amt". Am beliebtesten sind dabei die Informationen und Services zu den Themen Geburt, Fahrzeug und Führerschein.

Auch für Unternehmen hat E-Government viele Erleichterungen gebracht. Lange Wartezeiten gehören vielfach der Vergangenheit an. Über das Unternehmensserviceportal (USP) kann vieles bequem und unbürokratisch aus dem Büro erledigt werden. Mit Ende 2020 waren 366.903 Unternehmen im USP registriert und haben dieses über 44,7 Millionen Mal aufgerufen.

Erster Österreichischer Digitalisierungsbericht

Mehr zum E-Government und zur Digitalisierung in Österreich gibt es im neuen Österreichischen Digitalisierungsbericht.

Weiterführende Informationen

Erstellt am 31. Juli 2021