Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

3.900 Wachstumsunternehmen

Die österreichische Unternehmenslandschaft ist durch eine große Vielfalt geprägt: Neben "klassischen" KMU gibt es z.B. Wachstumsunternehmen, Start-ups oder auch hybride Unternehmen.

3.900 Unternehmen

Daten der Statistik Austria zeigen, dass sich dieser Trend in Richtung einer zunehmenden Vielfalt des österreichischen Unternehmenssektors auch fortsetzen wird. Hier stellen wir Ihnen Unternehmensformen vor, die eine zentrale Rolle im Hinblick auf die Dynamisierung der Wirtschaft und die Einführung neuer Arbeits- und Geschäftsmodelle einnehmen.

Wachstumsunternehmen

In Österreich gibt es insgesamt 3.900 Wachstumsunternehmen (high growth firms). Das entspricht einem Anteil von 8,4 Prozent der Arbeitgeberbetriebe (mit mindestens zehn Beschäftigten). Wachstumsunternehmen sind für den Wirtschaftsstandort besonders wichtig, weil sie sehr innovativ sind und viele Jobs schaffen: Sie beschäftigen etwa 220.000 Personen und steigern die Anzahl ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchschnittlich um mindestens zehn Prozent pro Jahr.

Ein-Personen-Unternehmen

Auch die Zahl der Ein-Personen-Unternehmen (EPU) entwickelt sich dynamisch. Rund 131.200 EPU gibt es in der marktorientierten Wirtschaft. Das entspricht einem Anteil von 38 Prozent aller Unternehmen.

Start-ups

Auch in Start-ups steigt die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit 2009 wurden in Österreich über 2.600 Start-ups gegründet. Diese beschäftigten 2020 im Durchschnitt rund zehn Personen. Damit umfasst der österreichische Start-up-Sektor insgesamt über 20.000 Beschäftigte. Besonders erfreulich ist zudem, dass neun von zehn Start-ups planen, im Laufe eines Jahres weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen.

Social Enterprises

Social Enterprises schaffen neben Arbeitsplätzen und Wertschöpfung auch innovative Lösungen für gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen. Sie verfügen über einen Innovationsgrad von 70 und einen Digitalisierungsgrad von 50 Prozent. In der österreichischen Social-Entrepreneurship-Landschaft gibt es ca. 2.250 Social Businesses.

Hybride Unternehmen

Bei "hybriden" Unternehmerinnen und Unternehmern handelt es sich um Personen, die einer unselbstständigen Erwerbstätigkeit nachgehen und gleichzeitig selbstständig sind. In Österreich sind das mit ca. 104.000 Personen 16 Prozent aller Selbstständigen.

Weiterführende Informationen

Erstellt am 23. August 2021