Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Das war der Asientag 2021

Das Interesse war groß am Asientag 2021: Knapp 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 30 Nationen haben dem Event der österreichischen Exportgemeinschaft beigewohnt. Der Asientag 2021 am 20. Mai fand zum ersten Mal ausschließlich virtuell statt. Das spannende Programm wurde durch individuelle Beratungsgespräche mit Wirtschaftsdelegierten (B2B Gespräche) abgerundet.

Der Asientag 2021 wurde von Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich eröffnet. Durch den Asientag 2021 führte Gundula Geiginger, Puls 4 (Moderation). Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck betonte in ihrem Welcome Statement die wachsende Bedeutung Asiens als neuen Partner für Österreich, die rasche Erholung und hohen Wachstumsraten, wie bspw. in China im ersten Quartal von +18 Prozent und hob die Unterstützung des BMDW für die österreichischen Exporteure im Rahmen der go-international Initiative hervor. Hier "ist es unsere Aufgabe, die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit unsere Unternehmen auf diesen Märkten erfolgreich sind", so Schramböck.

Welcome-Statement von Bundesministerin Margarete Schramböck am Asientag

In "Windows to Asia" führten Wirtschaftsdelegierte die Zuseherinnen und Zuseher durch die Märkte Indien, China, Vietnam und Japan, bevor Andreas Sohmen-Pao, Chairman of BW Group, einer weltweit führenden Reederei, in seiner Keynote Speech zum Muster wiederkehrender Krisen, dem Weg zu einer nachhaltigen Energiewende und den Chancen für österreichischen Unternehmen im Wachstumsmarkt Asien sprach.

Michael Laschan, Abteilungsleiter Asien und Pazifik im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, war als Speaker im Panel "The Asian Century - Opportunities for Austria" eingeladen, in dem er Einsichten in die Entwicklungen im Digital Asia, dem österreichischen Exporthandel mit Asien und den österreichischen Direktinvestitionen in Asien gab.

Weitere Deep Dive Panels zu Produktion in China vs. ASEAN, Markteinstieg in Asien, Innovative Asia und Key Infrastructure Trends rundeten den Asientag 2021 ab.

Michael Otter, Leiter der Außenwirtschaft Austria, fasst den abgehaltenen Informationstag folgendermaßen zusammen: "Da Asien immer mehr das Zentrum der Weltwirtschaft darstellt, zahlt es sich für unsere Unternehmen aus – gleich ob Großunternehmen oder KMU – ihren Blick auf Asien zu legen. Nicht nur als Exportmarkt, sondern auch Produktionsstätte, für Innovation und als "Testmarkt" ist Asien interessant. Otter appelliert daher an die Unternehmen die ersten Schritte in Richtung Asien zu setzen und die Expertise und das Netzwerk der WKÖ zu nützen, da Asien ein Beziehungsmarkt ist, in dem die Kontakte und persönliche Beziehungen zentral sind.

Weiterführende Informationen

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer gemeinsamen Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.

Hier können Sie das vollständige Programm des Asientags auf Youtube ansehen.

Kontakt

Asien und Pazifik: wirtschaftsbeziehungen-asien-pazifik@bmdw.gv.at

Internationalisierungsoffensive: go-international@bmdw.gv.at