Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Europa und EU, Wettbewerbspolitik

Österreich profitiert als eines der führenden Exportländer der Welt von den Vorteilen eines offenen und regelbasierten Welthandelssystems. Wesentlicher Motor für diese gute Entwicklung ist die aktive Teilnahme am EU-Binnenmarkt und dem Prozess der europäischen Integration. Im Bereich der gemeinsamen Handelspolitik der EU kann Österreich handelspolitische Ziele auf globaler Ebene aktiv mitgestalten. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort entwickelt daher internationale Marktstrategien, die sich auf außenwirtschaftlich relevante Daten und Analysen stützen. Ebenfalls im Ministerium angesiedelt sind die Bereiche der Außenwirtschaftskontrolle, EU-Beihilfenrecht, Wettbewerbspolitik und Wettbewerbsrecht, Außenwirtschaftsrecht und Legistik sowie die Vertretung bei der OECD und Nachhaltigkeitsthemen.

  • 54,0 Prozent Anteil der Exporte am BIP (2017)
  • 57.500 Ende 2017 im Export tätige Unternehmen
  • 50,2 Prozent Arbeitsplätze direkt/indirekt exportabhängig (2017)

OECD Leitsätze - Umsetzung in Österreich (öNKP)

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen sind eines der wichtigsten und umfassendsten internationalen Instrumente zur Förderung von verantwortlichem unternehmerischen Handeln

Publikationen zu außenwirtschaftsbezogenen Themen

Das BMDW stellt Daten, Fakten und Studien zu außenwirtschaftsbezogenen Themen zur Verfügung

Exportkontrolle online

Hier geht’s zum Direkteinstieg für digitale Ausfuhrgenehmigungen