Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Competition Day

Wettbewerbsrecht – thinking outside the box 

Das Wettbewerbsrecht muss in engen Konnex zur Industriepolitik gesehen werden. Wichtig ist, dass die Auswirkungen bei der Wettbewerbsvollziehung längerfristig beurteilt werden und der Fokus nicht mehr nur auf dem niedrigsten Preis gelegt wird, sondern auch andere Zielsetzungen wie Innovation und Qualität bei der Beurteilung im Rahmen der Wettbewerbsrechtsvollziehung wieder mehr in den Fokus gerückt werden.

Dies war auch das Thema des vom BMDW veranstalteten European Competition Days  am 24. September 2018 unter dem Motto „Competition Law - thinking outside the box“. Über 200 Teilnehmer aus ganz Europa nahmen an der Präsidentschaftsveranstaltung teil, die von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort a.D. Margarete Schramböck, der EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde, eröffnet wurde.  Die Konferenz konzentrierte sich - beginnend mit der Verdeutlichung der Ziele des Wettbewerbsrechts - auf Fragen der Wertschöpfungskette und vertikale Frage.

Weiterführende Informationen