Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Großer Erfolg für Österreichs Nachwuchserfinderinnen und -erfinder bei der IENA 2018

Das an Erfindungen und neuen Entwicklungen interessierte Fachpublikum reiste aus mehr als 40 Nationen an um sich bei der 70. internationalen Erfindermesse IENA vom 1. bis 4. November 2018 über die rund 800 Einzelerfindungen aus rund 30 verschiedenen Ländern zu informieren. Nürnberg ist damit seit vielen Jahren internationale Drehscheibe des Erfindungswesens und über die Grenzen Deutschlands hinaus dafür bekannt. Der Österreichische Erfinderverband (OPEV) organisiert die österreichische Beteiligung bereits seit über zehn Jahren.

Die bei der IENA ausgestellten österreichischen innovativen und kreativen Jugenderfindungen wurden beim Wettbewerb Jugend Innovativ mit diesem Reisepreis ausgezeichnet. Damit unterstützte das BMDW die ausgewählten Jugendlichen bei deren ersten Präsentationen vor internationalem Fachpublikum und ermöglicht außerdem erstmals Vermarktungsgespräche zu führen. Im Wettbewerb um die kreativsten Jugenderfindungen machte Österreich wieder erfolgreich auf sich aufmerksam und erreichte folgende Medaillen:

GOLD-Medaillen gingen an:

  • Automatische Aufwickelvorrichtung für Sicherheitsnetze, wie sie bei Skirennen eingesetzt werden - HTL Waidhofen/Ybbs
    Nur noch zwei statt 15 Minuten dauert das Ab- und Aufwickeln von Sicherheitsnetzen vor und nach Skirennen mit einer ausgeklügelten Neukonstruktion von Jakob Geiger, Michael Giritsch und Sebastion Hochedlinger.
    Eine Wickelwelle, deren einzelne Stücke erst vor Ort durch Druckknöpfe verbunden werden, sorgt für einen konstanten Windedurchmesser und verhindert, dass das Netz schief gewickelt wird. Zum Antreiben der Vorrichtung dient ein Akkuschrauber, wie er auch zum Einbohren der Netze benötigt wird. Durch den Austausch einzelner Komponenten, kann das Produkt auch für das Aufwickeln von Verpackungsfolien zum Einsatz kommen.
  • iZiach - HTBLuVA Salzburg
    Das Projekt von Markus Dygruber und Fabian Weng ermöglicht erstmals die digitale Aufzeichnung von Volksliedern in klassischer Notierung, gespielt auf einer steirischen Ziehharmonika.
    Die Knöpfe der Ziehharmonika wurden mit einer Miniaturverkabelung und einer intelligenten Software ausgestattet. Traditionelle Harmonikalieder können so in Griffschrift verewigt und Fehleingaben ausgebessert werden.

SILBER-Medaillen haben gewonnen:

  • Wasserreinigung mit Moringa - HTL Braunau
    Katharina Leitner und Mario Tutzer untersuchten das Potential des indischen Meerrettichbaumes für die Trinkwasserreinigung.
    Verschmutztes Wasser wird mit getrockneten und gemahlenen Moringasamen vermischt. Nach einiger Zeit sinken Schmutzpartikel mit dem Samen zu Boden und das gereinigte Wasser kann genutzt werden.
  • Stallmiststreuer mit integrierter Scheibenegge - HTL Wiener Neustadt
    Die innovative Maschine von Martin Tritremmel transportiert Stallmist, verteilt und arbeitet diesen gleichzeitig als Düngemittel auf Äckern ein, ohne ihn vorher lufttrocknen zu müssen.

Gemeinsam mit dem OPEV - Österreichischer Innovatoren-, Patentinhaber- und Erfinderverband - haben zusätzlich zu den Jugendlichen auch Einzelerfinder aus Österreich ihre Erfindungen dem internationalen Fachpublikum vorgestellt, Kontakte zur internationalen Wirtschaft geknüpft und bei der Fachjury gepunktet. Die Aussteller wurden ebenfalls mit Medaillen und Urkunden geehrt. Der OPEV organisiert die Ausstellungsmöglichkeiten bei der IENA und übernimmt die Vorbereitung der Jugendlichen.

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern.

IENA 2018
Foto: Preisträger der IENA 2018 und Maria Rahming vom OPEV; © Erfinderverband

Weiterführende Informationen

Kontakt

Rahmenbedingen-FTI@bmdw.gv.at