Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Jugend Innovativ - Siegerinnen und Sieger 2018 prämiert

Der jährlich stattfindende innovative Jugendwettbewerb wird vom Wirtschaftsministerium sowie vom Bildungsministerium finanziert und vom Austria Wirtschaftsservice (aws) abgewickelt. Jugend Innovativ ist der größte österreichweite Schulwettbewerb für innovative Ideen, der jungen Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren ermöglicht ihre eigenen Ideen weiterzuentwickeln, zu verwirklichen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. So werden neue Chancen für die zukünftige Laufbahn der Schülerinnen und Schüler geschaffen. Gleichzeitig wird die Innovationskraft und der Ideenreichtum junger Nachwuchstalente gefördert und ans Tageslicht gebracht. Durch diesen Wettbewerb entwickeln zumeist Teams eigene originelle und innovative Ideen und arbeiten diese unter wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekten zu konkreten verwertbaren Projekten aus.

Die Siegerinnen und Sieger von Jugend Innovativ erhielten Geldpreise und Reisegutscheine zu internationalen Innovations- und Wissenschaftswettbewerben innerhalb Europas, in die USA und nach China im Gesamtwert von rund Euro 40.000,-. Bei diesen internationalen Wettbewerben vertreten die ausgewählten Jugendlichen den Bildungsstandort Österreich. Zusätzlich können sie auch ihre – im Rahmen von Jugend Innovativ erworbenen – Erkenntnisse und Projektresultate auf internationalem Level testen.

1.435 Schülerinnen und Schüler stellten in der 31. Wettbewerbsrunde mit 431 innovativen Projekten in den Kategorien Design, Engineering, Science, Young Entrepreneurs sowie der Sonderpreis-Kategorien Sustainability der Raiffeisen Nachhaltigkeitsinitiative und Digital Education der Innovationsstiftung für Bildung ihr enormes Innovationspotential unter Beweis. Den Einzug ins dreitägige Bundesfinale des Innovationswettbewerbs haben 35 Teams geschafft, die ihre Projekte der Fachjury präsentierten und gleichzeitig auch deren kritische Fragen im Kampf um den Sieg erfolgreich beantworten mussten. Folgende Projekte haben sich durchgesetzt:

  • Design: Multifunktionaler Wintersportschuh, EUREGIO HTBLVA Ferlach, Kärnten
    Der neue Schuh ist sowohl zum Langlaufen als auch für Schneeschuhwanderungen einsetzbar.
  • Engineering I: Probenahme für feste Recyclingstoffe, HTL Saalfelden, Salzburg
    Ein kontinuierliches System aus Holzzerkleinerer und Probenahmekopf ermöglicht das automatische Entnehmen repräsentativer Proben vor dem Abfallrecycling.
  • Engineering II: Smart Cup, HTL 3 Rennweg, Wien
    Eine Behälterhalterung misst die verbleibende Menge an Flüssigkeit in einem Trinkgefäß und erinnert besonders ältere Menschen an die Flüssigkeitsaufnahme.
  • Science: 3D-Druck von Holz, Holztechnikum Kuchl, Salzburg
    Ein neues Verfahren ermöglicht die Verwendung von Holzteilchen in der sonst Kunststoffen vorbehaltenen Druckmasse im 3D-Druck.
  • Young Entrepreneurs: 3D Printing 4 Education, EUREGIO HTBLVA Ferlach, Kärnten
    Mit einem Lernkoffer vermittelt das Projektteam Schülerinnen und Schülern die Grundlagen des 3D-Drucks.
  • Sonderpreis Raiffeisen Sustainability Award: Analyse des Wiedereinsatzes der Feinberge am Erzberg, HTL Leoben, Steiermark
    Drei Schüler prüfen die Rohstoffsituation des Erzbergschlamms in der Steiermark und kommen auf überraschende Ergebnisse.
  • Sonderpreis Digital Education der Innovationsstiftung für Bildung: iZiach, HTBLuVA Salzburg, Salzburg
    Zur Aufzeichnung von Volksliedern in klassischer Notierung genügt es dank dem Projekt zweier Schüler, die Melodie auf einer steirischen Ziehharmonika zu spielen.
  • Publikumspreise ermöglicht von der Innovationsstiftung für Bildung:
    Honigwein, LFS Hollabrunn, Niederösterreich (Young Entrepreneurs);
    Junior Manager - Wir lernen Wirtschaft, VBS Mödling, Niederösterreich (Young Entrepreneurs).

Auch bei diesem Finale zeigten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erneut, dass Innovation keineswegs nur Sache der Erwachsenen ist. Die Bandbreite der eingereichten Projekte reicht von Produkten und Verfahren aus Ingenieursfächern bezogen auch auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit oder originellen Businesskonzepten bis zu individuellen Design- und Digitalisierungslösungen.

Die Siegerfotos, die Projektbeschreibungen und alle Informationen rund um den erfolgreichen Wettbewerb sind unter www.jugendinnovativ.at abrufbar.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Rahmenbedingungen-FTI@bmdw.gv.at