Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Österreichischer Gründerpreis "Phönix 2019" Am 14.10.2019 wurden die besten Frauenteams, Spin-offs, Start-ups und Prototypen ausgezeichnet.

Preisträgerinnen und Preisträger PHÖNIX 2019
Foto: Preisträgerinnen und Preisträger PHÖNIX 2019; Foto: BMBWF/Martin Lusser

Dieser Gründerpreis bietet jungen und erfolgreichen Unternehmen eine Bühne und zeichnet qualitativ hochwertige Forschungsleistungen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus. Die eingereichten Projekte sollen als Aushängeschild für die exzellente österreichische Ausbildung und Forschung sowie weltweit als Vorbilder für gelungene Ausgründungen dienen. Entrepreneurship - als nachhaltiges, innovatives und unternehmerisches Wirken - ist dabei das Schlüsselwort. Startups, Spin-offs und Prototypenprojekte stellten ihre wirtschaftlich erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in den vier Kategorien der internationalen Jury vor. Bei der Verleihung des Gründerpreis PHÖNIX wurden die besten Frauenteams, Spin-offs, Start-ups und Prototypen ausgezeichnet – der Wettbewerb steht im Zeichen erfolgreichen Wissenstransfers. Die folgenden vier herausragenden Unternehmen wurden mit dem Gründerpreis PHÖNIX 2019 prämiert:

Siegerinnen Kategorie Frauen: Qualizyme Diagnostics, Graz

Die Früherkennung von Infektionen ist ein wesentlicher Schritt zur erfolgreichen Behandlung von Patienten. Qualizyme GmbH nutzt die Tatsache, dass zu Beginn einer Infektion ganz spezifische Kombinationen von Enzymen vom Körper freigesetzt werden für die Entwicklung von Testkits und Geräten, welche diese Enzyme qualitativ und quantitativ nachweisen können. Durch frühzeitiges und sicheres Erkennen von Infektionen können Antibiotikaresistenzen reduziert werden, dies verbessert das Krankheitsmanagement und die Patientenversorgung.

Sieger Kategorie Prototyp: Hochauflösender 3D Drucker, TU Wien, Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie

Das Projektteam schafft mit dem Einsatz der zwei Photonen Polymerisation in einem 3D Laserdrucker, Objekte aus bioverträglichem Material im Sub Mikrometer Bereich herzustellen, und das um etwa 70 Mal schneller als mit den bisher eingesetzten Verfahren. Mit diesem Drucker können sowohl Mikroteile für Forschung und Industrie, als auch Strukturen für die Biomedizin in bisher nie dagewesener Geschwindigkeit hergestellt werden.

Sieger Kategorie Spin-Off: TxtureGmbH, Spin-Off der Universität Innsbruck

Große Unternehmen haben oft das Problem, dass die IT-Landschaften über die Jahrzehnte so kompliziert gewachsen sind, dass oft der Überblick fehlt. Txture GmbH hat eine Softwareplattform entwickelt, die automatisch alle Zusammenhänge der IT-Systemlandschaften eines Unternehmens auf technischer, strategischer und operativer Ebene analysiert. Durch die neu geschaffene Transparenz in der IT Infrastruktur, kann auf Geschäfts- und Berichtsanforderungen rascher reagiert werden und schnelle Transformationen werden dadurch erst möglich.

Sieger Kategorie Start-up: MacroArray Diagnostics GmbH, Wien

Allergien werden immer aufgrund von Umweltfaktoren, aber auch wegen übertriebender Hygiene und den Besonderheiten des städtischen Lebensstils immer häufiger: Mittels molekularer Diagnosetechnik ALEX® - Allergy Explorer ist es MacroArray Diagnostics gelungen, mit einem einzigen Tropfen Blutplasma ein umfassendes Antikörperprofil des Patienten zu erstellen. Es können bis zu 300 verschiedene Allergene gleichzeitig detektiert werden. Patienten können dadurch schneller und einfacher über ihre Allergien aufgeklärt werden.

Organisiert wird der Phönix von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).

Weiterführende Informationen

Kontakt

Unternehmensgründung@bmdw.gv.at

Daniela Kopriva-Urbas: daniela.kopriva-urbas@bmbwf.gv.at