Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Hinweise zum elektronischen Antragsverfahren

Noch zu beachten:

Sie haben bei der online Antragstellung im Internet nun die Wahl zwischen der Übermittlungsform "elektronisch" oder "brieflich". Wenn Sie die Verzollung in Österreich planen, können Sie sich für einen elektronischen Bescheid entscheiden und es wird Ihnen die Einfuhrgenehmigung/das Überwachungsdokument als elektronisch signierter Datensatz ausgestellt.
Dieser Datensatz hat nur in der elektronischen Fassung vollen Bescheidcharakter.

Sie können den elektronischen Datensatz an Ihren Spediteur weitersenden oder den Download der elektronisch signierten Einfuhrgenehmigung für Ihre interne Verwaltung speichern und für Ihre Ablage ausdrucken.

Da der Zoll elektronisch mit dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend direkt verbunden ist, hat er Zugriff auf jeden in dieser Form elektronisch erstellten Bescheid. Mit dem elektronischen Bescheid kann bei jeder Zollstelle in Österreich die vollständige Verzollung der Ware vorgenommen werden. Dem Zoll ist dann nur die Importlizenznummer mitzuteilen, damit die Verzollung elektronisch durchgeführt werden kann.

Wählen Sie brieflich, so erhalten Sie vom BMDW für die Einfuhr in die Gemeinschaft gegen Vorlage einer Exportlizenz aus dem laufenden Kontingentjahr eine Einfuhrgenehmigung (Formular rosa in Papierform) oder ein Überwachungsdokument (Formular in Papierform) für die Verzollung der Waren innerhalb der Europäischen Gemeinschaft

Kontakt

Abteilung Außenwirtschaftskontrollen: aussenwirtschaftskontrollen@bmdw.gv.at