Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WTO - Multilaterale Handelspolitik

In unserer international vernetzten Wirtschaft nimmt die multilaterale Handelspolitik einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Hier finden Sie allgemeine Erläuterungen – etwa zum Thema WTO – sowie weiterführende Informationen zur multilateralen Handelspolitik.

Was ist die WTO?

Die WTO ist die Nachfolgeorganisation des GATT (General Agreement on Tariffs and Trade). Sie wurde am 1. Jänner 1995 gegründet. Ihr Sitz ist Genf. Sie schafft völkerrechtlich verbindliche Regeln für den internationalen Handelsverkehr. Gegenwärtig hat die WTO 164 Mitglieder. Das WTO-Gesamtbudget für 2020 beläuft sich auf CHF 197.203.900. Als erste Frau und erste Afrikanerin wurde am 1. März 2021 die Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweala für 4 Jahre zur Generaldirektorin der WTO bestellt.

Die WTO besteht aus Multilateralen Abkommen über den Handel. Insbesondere das Allgemeine Zoll und Handelsabkommen ("GATT 1994"), Sonderabkommen über die Bereiche Landwirtschaft, Sanitäre und Phytosanitäre Maßnahmen (SPS), Textilien und Bekleidung, technische Handelshemmnisse (TBT), handelsbezogene Investitionsmaßnahmen (TRIMS), Dienstleistungen (GATS), Handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS), Regeln und Verfahren zur Streitbeilegung sowie einem handelspolitischen Prüfungsmechanismus. Das plurilaterale Abkommen über das öffentliche Beschaffungswesen ist nur für jene Mitgliedstaaten verbindlich, die es ratifiziert haben. Gleiches gilt für das 1996 abgeschlossene Informationstechnologieabkommen (ITA).

Weiterführende Informationen

Kontakt

Multilaterale und EU-Handelspolitik: handelspolitik@bmdw.gv.at