Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

OECD-Koordination

Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ist ein Forum für Regierungen zum Erfahrungsaustausch und zur Lösung gemeinsamer Probleme. Das Ziel ist, Politiken zu fördern, die die Wirtschaft und den Wohlstand der Menschen auf der gesamten Welt verbessern. Die OECD arbeitet mit den Regierungen für ein besseres Verständnis über wirtschaftliche, soziale und Umweltveränderungen. Analysen und Datenvergleiche sollen zukünftige Trends voraussagen. Die OECD setzt internationale Standards in einer Vielzahl von Bereichen.

Basierend auf Fakten und Erfahrungen empfiehlt die OECD Politiken, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Die OECD arbeitet zusammen mit den Unternehmen durch das Beratende Komitee für Wirtschaft und Industrie der OECD (BIAC) und mit den Arbeitnehmervertretern durch das Beratende Komitee der Gewerkschaften (TUAC). Kontakte werden seitens der OECD auch mit anderen Organisationen der Zivilgesellschaft gepflegt. Gemeinsame Leitlinien sind Marktwirtschaft, demokratische Institutionen und der Fokus auf das Wohlergehen aller Bürgerinnen und Bürger.

Der aktuelle Fokus der Arbeiten der OECD:

  • Wiederherstellung des Vertrauens in die Märkte und Institutionen
  • Wiederherstellung gesunder öffentlicher Finanzen als Basis für zukünftiges, nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum
  • Unterstützung neuer Quellen für Wachstum durch Innovation, umweltfreundliche grüne Wachstumsstrategien und die Entwicklung der neuen Wirtschaften
  • Sicherstellung, dass Menschen jeglichen Alters Befähigungen erlangen, um produktiv und befriedigend auf den Arbeitsplätzen der Zukunft arbeiten zu können

Federführend für die Angelegenheiten der OECD-Österreich ist das BMEIA. Soweit der Zuständigkeitsbereich des BMDW betroffen ist, werden die Angelegenheiten der OECD koordinierend von den zuständigen Organisationseinheiten im BMDW betreut.

OECD-Arbeitsgruppe Unternehmerische Verantwortung

Aufgabe der OECD-Arbeitsgruppe für Unternehmerische Verantwortung ist das Vorantreiben der Anwendung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen. Diese sind das umfassendste internationale Instrument für unternehmerische Verantwortung, das alle Schlüsselbereiche der Unternehmerischen Verantwortung umfasst. Die Arbeitsgruppe wird auch die Angelegenheiten der Regelungen betreffend Sorgfaltsprüfung in verantwortungsvollen Lieferketten behandeln. Die Arbeitsgruppe unterstützt das Netzwerk der Nationalen Kontaktpunkte der OECD-Leitsätze, die Zugang zu einem außergerichtlichen Streitbeilegungssystem bieten.

In der Arbeitsgruppe sind 48 Länder vertreten, neben den 36 OECD-Mitgliedsstaaten sind dies Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ägypten, Jordanien, Kasachstan, Marokko, Peru, Rumänien, Tunesien, Ukraine und die Europäische Union. Die Arbeitsgruppe arbeitet eng mit Stakeholdern aus der Wirtschaft, Arbeitnehmerorganisationen und der Zivilgesellschaft zusammen.

Vorsitzende ist seit 1. Jänner 2019 Christine Kaufmann.

Weiterführende Informationen

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen - österreichischer Nationaler Kontaktpunkt

OECD-Webseite

Kontakt

OECD, Nachhaltigkeit: international@bmdw.gv.at