Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Schwerpunkt 2020 - Digitalisierung und unternehmerische Verantwortung im Sinne der OECD-Leitsätze

Hinweis

Aufgrund der Corona-Krise wurden die für das erste Halbjahr 2020 geplanten Rountables für Expertinnen und Experten auf Herbst 2020 verschoben. Der Termin für das Multi-Stakeholder Forum am 22. Oktober 2020 bleibt bestehen.

Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen nicht nur in der Wirtschafts- und Arbeitswelt, sondern erfasst die gesamte Gesellschaft. Technische Entwicklungen bergen Chancen und Potenziale, aber auch Herausforderungen und Risiken. In Zeiten des Umbruchs ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Veränderungen essentiell. Österreichische Unternehmen sind sich ihrer Verantwortung bewusst und haben dafür Konzepte für unternehmerische Verantwortung und Corporate Social Responsibility (CSR) entwickelt. Diese Konzepte werden im Lichte des digitalen Wandels unter die Lupe genommen.

Der österreichische Nationale Kontaktpunkt (öNKP) wird im Rahmen des Projekts "Der digitale Wandel und unternehmerische Verantwortung: Die Rolle der OECD-Leitsätze" der Frage nachgehen, welche gegenseitigen Auswirkungen die Digitalisierung und unternehmerische Verantwortung im Sinne der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen – einer der wichtigsten Standards für Unternehmen im Auslandsgeschäft – bestehen. Dazu sollen aktuelle Diskussionen und Konzepten rund um unternehmerische Verantwortung und Digitalisierung beleuchtet werden. Des Weiteren soll herausgearbeitet werden, inwiefern die OECD-Leitsätze im digitalen Wandel als Leitplanken dienen können.

Der Austausch mit und zwischen verschiedenen Stakeholder-Gruppen bildet einen wichtigen Aspekt. Es soll auf die speziellen Bedürfnisse, Ideen und Anforderungen der jeweiligen Stakeholder-Gruppen eingegangen und in ein Gesamtbild eingebettet werden. In diesem Kontext sollen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Arbeitnehmerseite und Zivilgesellschaft sollen in drei Roundtables Herausforderungen, Chancen und bestehende Lösungsansätze aufzeigen und diese diskutieren. Dazu planen wir jeweils einen Roundtable für Expertinnen und Experten von Wirtschaft, Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerseite und Zivilgesellschaft (Termine werden aufgrund der Corona-Krise noch bekannt gegeben) sowie ein Multi-Stakeholder Forum am 22. Oktober 2020.