Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Ausstellen

Spieltisch
Spieltisch, Wien um 1710 / BmobV / Hofmobiliendepot / Marianne Haller

In den beiden von der Bundesmobilienverwaltung wissenschaftlich und konservatorisch betreuten Museen, dem Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien und der Silberkammer, können sich Besucher ein Bild der Sammlung und der restauratorischen Leistungen der Werkstätten der Bundesmobilienverwaltung machen.

Kabinettschrank Augsburg
Kabinettschrank aus Augsburg / Florenz; Foto: BmobV / Hofmobiliendepot / Fritz Simak

Während die Silberkammer einen umfassenden Einblick in Jahrhunderte der Tafelkultur bietet, zeigt das Hofmobiliendepot detailliert die höfische Einrichtungsgeschichte vom Barock bis zum Ende der Monarchie und bietet darüber hinaus einen einmaligen Abriss zur Geschichte des Wiener Möbeldesigns des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die unterschiedlichen sammlungsspezifischen Themenbereiche werden in temporären Ausstellungen wissenschaftlich aufgearbeitet und die Ergebnisse in einer eigenen wissenschaftlichen Reihe publiziert.

Thonet Stuhl Nr. 14
Thonet Stuhl;  Foto: BmobV / Hofmobiliendepot / Fritz Simak

Neben diesen sammlungseigenen Museen werden in zahlreichen kulturtouristischen Attraktionen der Republik, unter anderem in Schloß Schönbrunn oder der Hofburg Innsbruck, Exponate der Bundesmobilienverwaltung für ein internationales Publikum ausgestellt.

Allein bedingt durch den Umfang der Sammlung, ist die Bundesmobilienverwaltung ein vielgefragter Partner für Veranstalter kulturhistorischer und designgeschichtlicher Ausstellungen in Österreich wie auch international.

Kontakt

Bundesmobilienverwaltung: bundes@mobilienverwaltung.at