Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Information und Bibliothek (inklusive Berichte und Studien) Rechtsgrundlagen, Berichte und Studien sowie Informationsbroschüren und Antragsformulare stehen zum Download zur Verfügung. 

Inhalte dieser Seite

Rechtsgrundlagen

Antragsformulare

Informationsbroschüren

Berichte und Studien

Lehrlingsausbildung

Betriebliche Lehrstellenförderung

Nationales Komitee No Hate Speech

Das BMDW ist Mitglied des Nationalen Komitees "No Hate Speech". Der Akzeptanz von Hassreden im Netz soll entgegen gewirkt werden. Schon die Jugendlichen sollen für dieses Theman sensibilisiert werden. 

Novellen zum Berufsausbildungsgesetz

BAG-Novelle 2020

Die BAG-Novelle 2020 trat mit 22. März 2020 in Kraft und soll einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräfteausbildung darstellen. Weiters wurde die aufgrund der COVID-19 Krisensituation eingeführte Kurzarbeit auch für die Lehrlingsausbildung ermöglicht.

Modernisierung dee Berufsbildentwicklung (§ 1a Abs. 5 und 6 BAG):

  • Eine verpflichtende regelmäßige Analyse aller Berufsbilder in einem fünfjährigen Turnus soll sicherstellen, dass die Lehrberufe den aktuellen wirtschaftlichen und technischen Standards, insb. aufgrund der Digitalisierung, entsprechen.
  • Die Möglichkeit der Bündelung von berufsbezogenen F&E Vorhaben in neu zu entwickelnden Kooperationsmodellen für die Berufsbildungsforschung wurde eingerichtet.

zeitgemäße Bezeichnungen "Lehrlingsgeinkommen" und "Beschäftigung von Lehrlingen"

Reduktion der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit (§ 13 Abs. 7 und 8 BAG)

  1. zur Betreuung des Kindes des Lehrlings bzw. der Ausbilderin/des Ausbilders (bis zum 31. Dezember des Jahres des Eintritts in die Schulausbildung des Kindes)
  2. bei Vorliegen gesundheitlicher Gründe des Lehrlings bzw. der Auszubildenden/des Auszubildenden
  3. Ermöglichung von Kurzarbeit im Lehrbetrieb gemäß § 37b des Arbeitsmarktservicegesetzes

Neugestaltung der überbetrieblichen Ausbildung (§§ 30 und 8c BAG)

Die überbetriebliche Ausbildung im Auftrag des AMS soll stärker auf die Vermittlung in Unternehmen ausgrichtete werden. Betriebskooperationen werden in die Ausbildung verpflichtend miteinbezogen. Wenn in Einzelfällen keine Prakika verfügbar sind, kan ein individueller Ausbildungsplan erstellt werden.

Betriebliche Lehrstellenförderung gem. § 19c BAG:

Bei der Gestaltung der Richtlinien für die betrieblichen Lehrstellenförderung ist (stärker als bisher) auf Kohärenz der Maßnahmen zu achten.

Lehrabschlussprüfung im 2. Bildungsweg (§ 23 Abs. 11 BAG)

In mehreren (aber nicht in allen) Bundesländern kann die Lehrabschlussprüfung (Mindestalter 22 Jahre) im Rahmen von qualitätsgesicherten Höherqualifizierungsprogrammen bei der Lehrlingsstelle als "Portfolioverfahren" in zwei Teilen abgelegt werden: Feststellung bereits vorhandener Kompetenz, in einem zweiten Schritt – nach Ergänzung der noch fehlenden Qualifikationsteile – eine (Gesamt)Validierung und Ausstellung des Prüfungszeugnisses. Mit dieser Ergänzung in § 23 Abs. 11 kann die Lehrabschlussprüfung gemäß diesem Modell zukünftig auch in einem anderen Bundesland abgelegt werden, wenn im eigenen Bundesland kein entsprechendes Qualifizierungsprogramm eingerichtet ist.

Sicherstellung ausreichender Ausbildungszeit für Schulabsolventen bei der Absolvierung einer Lehrausbildung in einem verwandten Lehrberuf (§ 34a BAG)

Bei Absolvierung einer berufsbildenden Schule und nachfolgender Lehrausbildung soll daher zukünftig eine um max. ein Jahr verlängerbare restliche Lehrzeit (Einvernehmen der Lehrvertragspartner) zur Verfügung stehen. Beispiel: Abschluss der Handelsschule und nachfolgende Lehre in Bankkaufmann/frau, Steuerassistenz, Versicherungskaufmann/frau etc.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Berufsausbildung/Lehrlingsausbildung: lehre_berufsausbildung@bmdw.gv.at