Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Film

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über das Fördermodell FISA - Filmstandort Austria, über bestehende Filmabkommen sowie die Anerkennung von Gemeinschaftsproduktionen.

FISA – Filmstandort Austria

Filmfördermodell stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Filmwirtschaft und macht den Filmstandort Österreich attraktiv für ausländische Koproduktionspartner.

Information und Einreichung

Hinweis

Anträge auf Anerkennung von Gemeinschaftsproduktionen müssen vor Drehbeginn gestellt werden. Dabei sind die jeweiligen Fristen zu beachten.

Für die österreichische Filmwirtschaft werden internationale Koproduktionen immer wichtiger. Sie führen einerseits zu erweiterten Finanzierungsmöglichkeiten einzelner Filme, andererseits helfen sie, dass sich das investierte Kapital (durch Erschließung zusätzlicher Absatzmärkte) auch rechnet. Filme, die als Gemeinschaftsproduktionen hergestellt werden, sind inländischen Filmen gleichgestellt und können die gleichen Förderungen erhalten, die im Vertragsland zur Verfügung stehen.

Die Anerkennung von Gemeinschaftsproduktionen sowie die Verhandlungen über bilaterale Filmabkommen fallen in den Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Für Förderungen von Filmen (Österreichisches Filminstitut) und die Vertretung Österreichs bei internationalen Filmgremien ist das Bundeskanzleramt verantwortlich.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Abteilung Ansiedlungen und Unternehmensservice: Film@bmdw.gv.at