Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Social Entrepreneurship

Social Entrepreneurship stellt international und in Österreich ein wichtiges Wachstumsfeld mit steigender gesellschaftlicher und ökonomischer Relevanz dar. Social Businesses leisten heute einen wertvollen Beitrag für Wirtschaft und Gesellschaft: Sie schaffen nicht nur Arbeitsplätze und Wertschöpfung, sondern auch innovative Lösungen für gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen (Bildung, Chancengleichheit, Umwelt, Klima etc.). Auch die Corona-Krise hat deutlich gemacht, dass neue Modelle für Wirtschaft und Gesellschaft gefragt sind, wie sie teilweise bereits von Social Entrepreneurs umgesetzt werden.

Was bedeutet Social Entrepreneurship?

Social Entrepreneurship bzw. gesellschaftliches Unternehmertum ist die wirtschaftliche Umsetzung einer Geschäftsidee, um zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems beizutragen.

Im Kern des Geschäftsmodells steht dabei "Impact First", das heißt das soziale/ökologische Ziel und damit die Impact-Maximierung steht vor der Gewinnmaximierung. Weiters übt das Social Business eine wirtschaftliche Tätigkeit aus und finanziert sich überwiegend über Markteinkünfte.

Social Entrepreneurship in Österreich

Mit dem "Social Entrepreneurship Monitor Österreich 2020", der im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) von Social Entrepreneurship Network Austria (SENA) erstellt wurde, liegt nun erstmals für Österreich eine fundierte Datengrundlage vor. Die Untersuchung der Bedürfnisse von Social Entrepreneurs bildet dabei die Basis für Maßnahmen zu deren Weiterentwicklung.

Den Bericht zum Nachlesen finden Sie hier:

Kontakt

Abteilung Standort und Unternehmensfinanzierung: standortpolitik@bmdw.gv.at