Wirtschaftspolitik

Von der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit

Arbeitslosigkeit kann unter Umständen auch als Chance zur beruflichen Neuorientierung genützt werden. Das Unternehmensgründungsprogramm des AMS bietet eine Unterstützung auf dem Weg von der Arbeitslosigkeit zur Selbständigkeit.

Der potentielle Jungunternehmer oder die potentielle Jungunternehmerin kann eine Gründungsberatung durch ein qualifiziertes Beratungsunternehmen in Anspruch nehmen und im Rahmen von Trainingsprogrammen und  Weiterbildungsmaßnahmen die erforderlichen Qualifikationen (Projektmanagement, Business Development, etc.) erwerben. Die Kosten dafür trägt das AMS. Daneben wird auch die Realisierbarkeit der Unternehmensidee und eine Nachbetreuung nach erfolgter Gründung angeboten. In der Regel erstreckt sich das Programm über einen Zeitraum von sechs bis maximal neun Monaten. 

In Wien ist das AMS mit dem Unternehmensgründungsprogramm, das hier seit 1995 besteht,  mit einem Anteil von zehn bis 15 Prozent an allen Unternehmensgründungen zu einem der wichtigsten Fördergeber in Wien geworden. Österreichweit unterstützte das AMS über 4000 Gründer und Gründerinnen, das sind fast 15 Prozent aller neu gegründeten Betriebe. Und das mit Erfolg: die Überlebensquote nach drei Jahren beträgt 87 Prozent.

Kontakt

Abteilung C1/2-Standortpolitik und Binnenmarkt: post.c12@bmdw.gv.at

Letzte Änderung am: 10.01.2018 10:59