Wirtschaftsstandort, Innovation & Internationalisierung

Familienunternehmen erfolgreich führen

​Good Practice Fallanalysen zur Family Governance

Mehr als die Hälfte aller Unternehmensübergaben in Österreich werden familienintern vollzogen. Die enge Verflechtung von Familien und Unternehmenssphäre birgt sowohl zahlreiche Chancen und Herausforderungen als auch Risiken. Mit dem Einsatz der richtigen Family Governance Maßnahmen können Konflikte vermieden, die Unternehmensfortführung durch rechtzeitige Einbindung des Nachfolgers/der Nachfolgerin und eine erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens aufgrund der nötigen Veränderungsbereitschaft  gesichert werden.

Die WU-Professoren Hermann Frank und Manfred Lueger analysierten im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und des Family Business Network Österreich im Rahmen der Studie "Zukunftssicherung für Familienunternehmen" anhand von sieben österreichischen Familienunternehmen, die mit Hilfe von Family Governance-Maßnahmen Erfolge verzeichnen konnten, durch methodisch und theoretisch fundierte empirische Fallstudien die Bedingungen und Wirkungen von Family Governance.

Kernbereiche von Family Governance

Der Begriff Family Governance umfasst drei Kernbereiche, die den Erfolg des Unternehmens sicherstellen sollen: Als besonders wichtige Herausforderung gilt die Komplexitätsbewältigung, die sich aus der Verflechtung von Familie und Unternehmen ergibt. Zu dieser Bewältigung zählt das Festhalten klarer Regelungen und Strukturen für die Unternehmer/innenfamilie und ihre Stellung zum Unternehmen ebenso wie die Kalkulation verschiedenster Notfälle (z.B. plötzliches und unerwartetes Ausscheiden einer Unternehmerin/eines Unternehmers). Eine weitere Kernfunktion ist die der Schaffung langfristiger, generationsübergreifender Perspektiven, um die Weitergabe an die nächste Generation nicht zu gefährden. Der dritte Bereich umfasst die Konfliktprävention, die besonders bei Familienunternehmen von hoher Wichtigkeit ist, weil hier schneller Sach- und Beziehungsebene verschwimmen.

Erfolgreiche Strategien

Im Rahmen der Studie konnten zudem verschiedene Maßnahmen identifiziert werden, die zur erfolgreichen Unternehmensführung beitragen. Wichtig hierfür ist beispielsweise die Stärkung der Identifikation der Familienmitglieder mit dem Unternehmen, um auch die Wahrscheinlichkeit einer Nachfolgerin/eines Nachfolgers zu erhöhen. Um dieses Ziel auch wirklich zu erreichen, muss die Family Governance Strategie aktiv und fortlaufend in den Unternehmensalltag integriert werden. Eine weitere Maßnahme ist das Heranziehen externer Berater/innen, die neue Denkanstöße und Sichtweisen in das Unternehmen bringen.

Ein besonders wichtiges Kernelement der Family Governance ist auch das rechtzeitige Erkennen von Konfliktpotenzialen, weil Konflikte sowohl die Familie als auch das Unternehmen massiv belasten können und sich häufig auf emotionaler Ebene abspielen. Dafür empfiehlt es sich, präventiv Unternehmenshierarchien, Informationsflüsse, Beteiligungsformen etc. zu regeln und im Fall ausgebrochener Konflikte externe Personen wie Mediatorinnen/Mediatoren heranzuziehen.

Als Erfolgsfaktor gilt auch die Flexibilität. Veränderungsbereitschaft erlaubt, bei Bedarf Strukturen zu ändern und auf Veränderungen des Marktes leichter reagieren zu können. Dies gilt sowohl für das Familienunternehmen an sich, als auch für Family Governance Strategien.  Sehr wichtig ist die Optimierung der Außenwirkung eines Unternehmens. Sie signalisiert Stakeholdern, wie beispielsweise Kreditinstituten, eine erfolgreiche Entwicklung und gute Absicherung in Krisenzeiten. Selbiges Signal wird dadurch auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt, die wiederum an ihrem Arbeitsplatz das Gefühl einer sicheren Zukunft wahrnehmen und gesteigertes Engagement sowie Zufriedenheit aufweisen.

Abschließend betonen die Autoren die Individualität von Familienunternehmen und die Tatsache, dass sich keine pauschalen Strategien im Bereich Family Governance nennen lassen. Wichtig ist auch der Entwicklungsprozess einer Family Governance selbst. Die vorliegende Studie zeigt praktische Erfolgsbeispiele und bietet Anregungen für die Umsetzung einzelner, individuell angepasster Maßnahmen.